weather-image
26°

Polizei angelogen: 73-Jähriger ohne Führerschein unterwegs

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Piding – Dass auch „Notlügen“ sprichwörtlich „kurze Beine haben“, hätte der Fahrzeuglenker eigentlich wissen müssen. Seit 2015 hat sich der 73-jährige Rentner mit Geschwindkeitsverstößen acht Punkte in Flensburg angelegt.


Die Polizei stoppte den 73-jährigen Rentner auf der Autobahn bei Piding. Bei der Kontrolle stellt sich heraus, dass dem gebürtigen Ex-Jugoslawen seine Fahrerlaubnis wegen seines umfangreichen Punktekontos beim Kraftfahrt-Bundesamt entzogen wurde.

Anzeige

Erst im Dezember hatte der Rentner einer Polizeikontrolle versichert, dass er einen gültigen Führerschein habe. Er wurde in der Nacht auf Silvester auf der Autobahnrastanlage Piding-Süd in seiner Mercedes E-Klasse angehalten. Er konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und wurde von den Beamten eindringlich auf die möglichen strafrechtlichen Folgen bei einer Weiterfahrt ohne Fahrerlaubnis hingewiesen.

Seit Anfang 2015 hatte sich der deutsche Staatsangehörige mit zahlreichen Geschwindigkeitsverstößen ein dickes Punktepolster in Flensburg angelegt. Die zuständige Verkehrsbehörde entzog ihm im November letzten Jahres seine Fahrerlaubnis.

Der Bosnier wird eine Vorladung der Berliner Polizei erhalten, damit er sich zum Tatvorwurf äußern kann. Außerdem erwartet ihn wegen fortgesetzten Fahrens ohne Fahrerlaubnis eine hohe Geldstrafe.