weather-image
22°

»Radl-Kater« Felix sucht ein neues Zuhause

2.8
2.8
Bildtext einblenden
Felix, ein verschmuster, offenbar reiselustiger und radlbegeisterter junger Kater, sucht nach seinen Abenteuern ein neues Daheim. (Foto: Mergenthal)

Bad Reichenhall – Er reiste ungeplant als Passagier knapp 200 Kilometer bei einer Radtour junger Muslime zum Kennenlernen ihrer neuen Heimat im Fahrradkorb mit: »Radl-Kater« Felix. »Seine Geschichte ist abenteuerlich und verdient es, erzählt zu werden«, findet Barbara Söllner aus Mitterfelden. Nun sucht sie für Felix, der mittlerweile im Tierheim Bad Reichenhall untergebracht ist, ein liebevolles neues Zuhause.


Barbara Söllner hatte mit drei weiteren Begleitpersonen Organisator Andi Egert aus Freilassing bei der »Willkommens-Kul-Tour« unterstützt. Die zweite Etappe dieser Fahrradtour war für die Radler eine Herausforderung, weil sie den ganzen Tag einem durchdringenden Sprühregen ausgesetzt waren. An einer abgelegenen Weggabelung im Raum Simbach hielt sie jämmerliches Miauen von der Weiterfahrt ab. Aus einem großen Maisfeld lief völlig durchnässt ein kleiner roter Kater auf sie zu. Weit und breit war kein Haus in Sicht. Wie er an den einsamen Ort gekommen war, konnte er den Radlern leider nicht erzählen.

Anzeige

Kurzerhand leerte Barbara Söllner ihren Rucksack, polsterte ihn aus und bereitete dem Katzenwelpen so ein regendichtes Lager. Die Gruppe nannte ihn »Felix«, das bedeutet »der Glückliche«. In der nächsten Ortschaft wurde Katzenfutter gekauft. Es stellte sich heraus, dass der kleine Kerl vollkommen ausgehungert war. Nach dem Fressen rollte er sich in seinem Rucksacknest zusammen und verschlief die weitere Fahrt ebenso wie die Ankunft in Passau.

Aus einem Flaschenkarton aus dem Supermarkt wurde in der Unterkunft eine Katzentoilette gebaut, die der Kater nach einigem Üben annahm. Bald hatte sich Felix eingewöhnt und tobte spielend durch die Unterkunft. Am nächsten Morgen wurden die Katzenutensilien im Begleitbus verstaut. Die Mannschaft entschied, dass Felix weiter im Fahrradkorb mitfahren sollte, weil sich das Wetter aufhellte und ein warmer Tag zu erwarten war. Das wäre im Auto für ihn zu strapaziös geworden.

Schnell passte sich der kleine Kater dem Rhythmus der Radler an: Sobald er in den Rucksack gesteckt wurde, rollte er sich zum Schlafen zusammen. Zu den Mahlzeiten wurde er immer während der Fahrpausen geweckt. So erreichten alle zusammen am fünften Tag Regensburg. Von dort konnte der Kater bei einem Begleitpersonenwechsel mit nach Bad Reichenhall ins Tierheim transportiert werden.

»Warum habt ihr ihn nicht schon unterwegs in einem Tierheim untergebracht?«, wurde Barbara Söllner öfter gefragt. Ihre Antwort lautete: »Weil die Tierheime im Sommer voll sind mit Katzen und ich weiß, welches Schicksal ihn erwartet, wenn er einer unter vielen ist. Ich wollte mich persönlich darum kümmern, dass er einen guten Platz bekommt. Frei nach Antoine de Saint-Exupéry: Du bist für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.« Nun ist es soweit: Felix ist aufgepäppelt, entwurmt und geimpft und sucht Menschen, die den verschmusten Kater in ihr Zuhause aufnehmen. Nicht so gut geeignet ist er für Familien mit kleineren Kindern, weil sein zweiter Name »Scharfe Kralle« ist. Deshalb könnte er gut als Zweitkatze zusammen mit einer anderen jungen Katze, die ihn noch ein bisschen erzieht, »vergesellschaftet« werden. Aber auch jeder andere Katzenfreund, der Felix haben möchte, kann sich unter der Telefonnummer 08651/2665 im Tierheim nach ihm erkundigen. Veronika Mergenthal