weather-image
15°

»Reinsetzen und runter«

1.0
1.0
Bildtext einblenden
TV-Moderator Frank Buschmann wird sich die Kunsteisbahn am Königssee hinunterstürzen. Mit seinem Team will er aufs Podest. Foto: Agentur Sportsfreude

Schönau am Königssee – Stefan Raab kommt mit seiner Wok-WM am Samstag, 8. März, zum zweiten Mal an den Königssee. Mit dabei: ein Fahrerfeld aus Promis – und solchen, die es werden möchten. Der »Berchtesgadener Anzeiger« hat sich im Vorfeld des Großereignisses mit den »Stars und Sternchen« unterhalten. Heute: Sportkommentator und Fernsehmoderator Frank Buschmann.


Die Wok-WM findet erneut in Schönau am Königssee statt. Wie gespannt sind Sie auf die Strecke, die ja erst zum zweiten Mal überhaupt mit Woks befahren wird?

Anzeige

Frank Buschmann: Ich lasse mich einfach mal überraschen. Meine erste Wok-WM war damals in Altenberg. Da fuhr ich zum ersten Mal mit. Ich sage nur Kurve 9. Mich schockt da gar nichts mehr.

Trainieren Sie im Vorfeld? Wie bereiten Sie sich auf die Wok-WM vor?

Buschmann: Ich werde ein paar Fahrten am Samstag machen, mehr ist aus Zeitgründen nicht mehr drin. Elton, unser Boblenker, hat das mit Sicherheit im Griff. Den Trainingswahnsinn überlasse ich meinen Mitfahrern Georg Hackl, Joey Kelly und Co.

Gibt es bestimmte Rituale, die Sie vor der Fahrt einhalten werden? Eventuell einen Glücksbringer?

Buschmann: Nein, es gibt keine Rituale, die ich im Vorfeld durchspiele. Mein Motto: reinsetzen und runter!

Was erwarten Sie sich vom Wettbewerb? Ist die Chance realistisch, auf das Podium zu kommen?

Buschmann: Wir werden am Königssee Dritter werden.

Neben der Wok-WM gibt es in Schönau am Königssee und den Nachbargemeinden viel zu sehen – etwa die Berge. Sind Ausflüge abseits der Kunsteisbahn geplant?

Buschmann: Was muss ich jetzt sagen? Die Zeit ist knapp. Ich konzentriere mich voll und ganz auf den Wettbewerb. Kilian Pfeiffer