weather-image
29°

Rudi Koller bleibt 1. Vorsitzender

1.8
1.8
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft der Vereinigten Weihnachtsschützen (v.l.): 2. Vorsitzender Sebastian Angerer, 1. Vorsitzender Rudi Koller, Beirat Peter Ponn, Schriftführer Josef Prex, Kassier Peter Altmann und Beirat Johann Graßl. (Fotos: B. Stanggassinger)
Bildtext einblenden
2. Vorsitzender Sebastian Angerer (r.) ehrt 1. Vorsitzenden Rudi Koller mit der goldenen Ehrennadel der Vereinigung für 35-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft der Engedeyer Weihnachtsschützen.

Berchtesgaden – Keinen Grund für Veränderungen in der Vorstandschaft gibt es bei den Vereinigten Weihnachtsschützen des Berchtesgadener Landes. So wählten die Mitglieder auf der Generalversammlung im »Bräustüberl« Rudi Koller erneut zum 1. Vorsitzenden.


Traditionsgemäß trafen sich die Weihnachtschützen vor der Generalversammlung zu einem Gedenkgottesdienst in der Stiftskirche. Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Thomas Frauenlob zelebriert und musikalisch von einer Bläsergruppe der Musikkapelle Maria Gern unter der Leitung von Andreas Hofreiter gestaltet. Der Mesner hatte den Altarraum zu diesem Anlass mit Böllern, Spanschachteln und Schützenmotiven geschmückt.

Anzeige

Zur Generalversammlung traf man sich im »Bräustüberl«. 1. Vorsitzender Rudi Koller begrüßte Ehrengäste, Ehrenmitglieder und alle Schützenkameraden und forderte die Versammlung auf, sich zum Totengedenken von den Plätzen zu erheben. Insbesondere wurde an den verstorbenen Ehrenvorsitzenden Felix Möschl erinnert.

Josef Prex verlas seinen ausführlichen Schriftführerbericht über das vergangene Vereinsjahr, es gab Applaus und keine Einwände gegen den Bericht. Kassier Peter Altmann berichtete von einem finanziellen Verlust im vergangenen Jahr. Grund dafür war der Umbau des Kongresshauses. Dadurch entgingen der Vereinigung durch ausgefallene Heimatabende und das nicht stattgefundene Treffen nach dem Trachten- und Schützenjahrtag Einnahmen. Trotzdem sind die finanziellen Verhältnisse der Vereinskasse positiv. Die Kassenprüfer Simon Schwaiger und Franz Pfnür haben die Kasse geprüft und Entlastung erteilt.

Im Vorstandsbericht bedankte sich Rudi Koller bei den Vorstandschaften der 17 Vereine und bei der Vorstandschaft der Vereinigung für die gute Zusammenarbeit. Beim Weihnachtsschützenverein Bischofswiesen gab es eine Veränderung in der Vorstandschaft. Der neue Vorstand ist Ulli Metzendorf und zum 2. Vorstand wurde Josef Fegg gewählt. Koller wünschte eine erfolgreiche Vereinsführung.

Dank sprach der Vereinigungsvorstand zahlreichen Mitgliedern und Unterstützern aus. Die Almberger Schützen schossen zur Trachtenwallfahrt in Maria Eck am 18. Mai 2014, die Struber Weihnachtsschützen am 20. Juli 2014 in Ruhpolding beim Gaufest und die Winkler Schützen am Jahrtag zum Kirchen- und Festzug. Ein ganz besonderer Dank für den verantwortungsvollen Umgang mit Schwarzpulver ging an die aktiven Schützen und in besonderer Weise an die Schützenmeister. Beim Mettenschießen waren 1 039 und zum Jahreswechsel 606 Schützen auf den Standplätzen der 17 Vereine. Der derzeitige Mitgliederstand liegt bei 3 253 Personen.

In Bezug auf die Neuwahlen sagte Koller: »Wir haben in den letzten drei Jahren durch unsere klare Linie und die Geschlossenheit der Vereinigten Weihnachtsschützen des Berchtesgadener Landes allen Einflüssen von außen standgehalten, worauf ich sehr stolz bin. Unser nunmehr 350-jähriges Weihnachtsschützenbrauchtum im Berchtesgadener Talkessel ist einzigartig. Ich werde mich auch in Zukunft, falls ich von euch den Auftrag erhalte, mit voller Kraft für die Weihnachtsschützen einsetzen und hoffe, dass ich unserem Brauchtum gerecht werde.«

Michael Biermaier von den Struber Schützen leitete als dienstältester Vorstand die Neuwahlen. Ihm zur Seite als Wahlhelfer standen Franz Palzer aus Ramsau und Manfred Jüstel aus Berchtesgaden. Wahlberechtigt waren die Vorstände der 17 Weihnachtsschützenvereine. Für die Vorstandschaft gab es einen überwältigenden Vertrauensbeweis. Das Ergebnis: 1. Vorsitzender Rudi Koller, 2. Vorsitzender Sebastian Angerer, Schriftführer Josef Prex, Kassier Peter Altmann, Beiräte Hannes Grill, Peter Ponn und Hans Graßl, Kassenprüfer Franz Pfnür und Simon Schwaiger.

Eine Ehrung mit einem Erinnerungsgeschenk für 15-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft bekam der scheidende Beirat Hans Fischer. Für seine 25-jährige Tätigkeit als 1. Kassier beim Weihnachtsschützenverein Stanggaß wurde Peter Altmann das silberne Ehrenzeichen verliehen.

Eine besondere Ehrung wurde 1. Vorstand Rudi Koller zuteil. Die Laudatio verkündete 2.  Vorsitzender Sebastian Angerer. Koller war von 1980 bis 1995 1. Schriftführer, von 1995 bis 1998 2. Vorstand und seit 2015 ist er 1. Vorstand der Engedeyer Weihnachtsschützen. Für 35 Jahre in der Vorstandschaft Engedey wurde Rudi Koller mit der goldenen Ehrennadel der Vereinigten Weihnachtsschützen ausgezeichnet.

Ein Grußwort im Namen der Talkessel-Bürgermeister übermittelte Franz Rasp aus Berchtesgaden. Er beglückwünschte die Geehrten und die neue Vorstandschaft und wünschte ein weiterhin unfallfreies Schießen. Gratulationen gab es auch vom Vorstand der Vereinigten Trachtenvereine, Sepp Wenig. Die Zusammenarbeit zwischen Schützen und Trachtlern bezeichnete Wenig als hervorragend. Heimatabende und Jahrtag würden künftig wieder im Kongresshaus abgehalten, versprach Wenig.

Rudi Koller wies auf die Böllerwiederholungsprüfung hin, die am 13. April stattfindet. Die Böller müssen bis 12. April abgegeben sein. Bernhard Stanggassinger