weather-image
15°

Rüben und Heu für die Wildtiere im Klausbachtal

3.9
3.9
Bildtext einblenden
Foto: Stanggassinger

Berchtesgaden – Seit Montag werden wieder wildlebende Hirsche, Kühe und Kälber im Klausbachtal gefüttert. Am ersten Tag der Wildfütterung wurden bereits 43 Rothirsche gezählt.


Das Gelände für die Fütterung im Nationalpark Berchtesgaden ist rund 45 Hektar groß. Über den Winter kommen die Wildtiere von alleine ins Klausbachtal. Dort finden dann bis Ende April tägliche Fütterungen statt.

Anzeige

Wenn sich alle Tiere im Fütterungsgehege befinden, schließen die Ranger die 25 Tore, die dann erst im Frühling wieder geöffnet werden. Berufsjäger Christian Willeitner ist für die Fütterung zuständig. Täglich gibt es Runkelrüben, Heu und Grassilage. Die Tiere haben vor dem Ranger keine Scheu. Trotzdem warten sie im Schutz des Waldes, bis der Jäger das Futter in die Behältnisse gelegt hat, dann springen sie heran.

Ab dem 17. Dezember kann man sich mit der Kutsche bequem zur Wildfütterung fahren lassen. Reservierungen sind bereits jetzt unter der Telefonnummer 0177 7230010 möglich.

Zur Bildergalerie der gestrigen Fütterung:

 

Bildtext einblenden
Keine Scheu haben die Wildtiere wenn Berufsjäger Christian Willeitner zum Füttern kommt. Foto: Stanggassinger

th/sta/BGL Tourismus