weather-image

Saisonstart geglückt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Maxi Schuster (am Ball) trug neben seinen Abwehrkollegen wesentlich dazu bei, dass die SG Scheffau-Schellenberg beim Gastspiel in Surberg ohne Gegentreffer blieb. Foto: Heger

Surberg – Zum Auftakt in die neue Spielzeit 2013/14 trat die SG Scheffau-Schellenberg beim neuen Klassenkameraden SV Surberg 2 an, der erstmals eine zweite Mannschaft ins Rennen schickt. Die Scheffauer zeigten trotz Urlaubszeit etwas ersatzgeschwächt, dass sie in dieser Saison einiges vorhaben. Und so ging der 2:0 (1:0)-Erfolg auch völlig in Ordnung und hätte bei besserer Auswertung der vielen Möglichkeiten auch weit höher ausfallen können.


Dabei begannen die Platzherren selbstsicher und kamen schon in den ersten Spielminuten zu zwei guten Möglichkeiten. Doch mit Hermann Eder steht bei der SG Scheffau-Schellenberg ein sicherer Torhüter zwischen den Pfosten, der seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand bewahrte. Die überstandenen Gefahren stärkten das Selbstvertrauen der Gäste, die nach zehn Minuten die Feldhoheit in Surberg übernommen hatten.

Anzeige

So kamen die Scheffauer gleich einmal durch Markus König, Markus Brandner, Stefan Plenk und Maximilian Schuster zu ersten guten Möglichkeiten, die jedoch noch nichts Zählbares einbrachten. In der 22. Minute war es jedoch soweit: König setzte sich über den linken Flügel durch, seine präzise Hereingabe haute der in der zehnten Minute eingewechselte Brandner, der zuvor eine viermonatige Spielpause eingelegt hatte, zum 1:0 ins Surberger Tor. Nach einer ersten Trinkpause bei hohen Temperaturen setzten die Gäste ihren Angriffsfußball fort und kamen durch König, Brandner und Anton Angerer zu weiteren Möglichkeiten. Es blieb jedoch trotz einer Chance des SV Surberg 2 bis zum Pausentee beim 1:0 für die Gäste.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten die Platzherren und setzten die SG Scheffau-Schellenberg erst einmal zehn Minuten unter Druck. Die SG-Abwehr überstand diese Phase schadlos und nahm fortan wieder Fahrt auf. Mannschaftskapitän Angerer schnappte sich die Kugel, setzte zu einem Alleingang an und bediente kurz vor dem Tor König, anstatt es alleine zu versuchen. Dann zog Angerer einen Weitschuss ab, der knapp übers Tor zischte.

Mehr Glück hatte Gert Müller, der den Surberger Torhüter mit einem Schuss aus 35 Metern überraschte. 2:0 nach 67 Minuten und die SG blieb am Ball. Danach ließen sich die Gäste etwas zurückfallen und so kam Surberg etwas besser ins Spiel. Doch die Gäste überstanden auch diese Phase unbeschadet und kamen sogar zu weiteren Möglichkeiten. So als Brandner Stürmer Stefan Koppenleitner auf die Reise schickte. Doch Koppenleitner rutschte die Riesenchance über den Spann.

So blieb es beim hoch verdienten 2:0-Erfolg, der auf eine gute Saison hoffen lässt. Die SG Scheffau-Schellenberg geht nämlich mit jungen und erfahrenen Akteuren so gut aufgestellt wie nie zuvor in die neue Spielzeit. Spieltrainer Hermann Eder lobte seine Vorderleute, die mit Disziplin und großem Kampfgeist trotz sengender Hitze ein sehr gutes Spiel gezeigt haben. Wenn auch noch ein paar Tore mehr hätten fallen können. »Ich hoffe, wir können diesen neuen Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen«, so Eder.

SG Scheffau-Schellenberg: Eder; Anfang, Wendl, Schuster, Angerer, Lindner, Müller, Plenk, M. Koppenleitner, R. Reitsamer, König, Brandner, S. Koppenleitner, Riegel, Neumaier. Christian Wechslinger