weather-image

Schwelbrand oberhalb Salet schnell gelöscht

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Zwei Polizeihubschrauber hatten den Schwelbrand im hinteren Teil des Königssees schnell gelöscht. Fotos: privat
Bildtext einblenden
Die alarmierten Feuerwehren aus Schönau und Königssee standen am Parkplatz bereit, konnten aber bei diesem Brand nicht eingreifen.

Schönau am Königssee – Es hätte leicht ein größerer Waldbrand wie oberhalb des Thumsees werden können, doch der etwa 100 Quadratmeter große Schwelbrand oberhalb Salet am Königssee war am Sonntagvormittag schließlich schnell gelöscht.


Vom Königssee aus war am Sonntag gegen 8 Uhr der Rauch im steilen Waldgelände zwischen Schrainbachfall und Sagereckersteig entdeckt und dann sofort gemeldet worden. Weil es sich dort um unzugängliches Gebiet handelt, konnten die alarmierten Feuerwehren aus Schönau und Königssee, deren Abordnungen von der Wasserwacht zur Beobachtung über den See gefahren wurden, nicht eingreifen. Schnell war klar, dass hier nur Hubschrauber zur Brandbekämpfung eingesetzt werden können.

Anzeige

Das übernahmen schließlich die beiden Polizeihubschrauber »Edelweiß 1« und Edelweiß 2«. Mit ihren unter der Maschine hängenden Löschwasserbehältern konnten sie das Wasser direkt aus dem Königssee entnehmen und über der laut Polizeisprecher »nur glimmenden Fläche« abwerfen. Bereits am späten Vormittag konnte Entwarnung gegeben werden. Die Bootsbesatzungen der Königssee-Schifffahrt behielten die Brandstelle aber noch den ganzen Tag über im Auge.

Die Polizei geht davon aus, dass der Schwelbrand am Abend zuvor durch einen Blitzschlag ausgelöst worden war. UK