weather-image
13°

Schwer verletzt: Biker (26) stürzt am Rossfeld drei Meter tief in Bachbett

3.9
3.9
Bildtext einblenden
Ein 26-jähriger Motorradfahrer stürzte am Montagvormittag von der Roßfeldstraße in einen Bachlauf hinab und blieb dort schwer verletzt liegen bis er von anderen Verkehrsteilnehmern zufällig gefunden wurde. Foto: Ziegler, BRK BGL

Rossfeld – Spektakulärer Motorradunfall am Montagvormittag auf der Roßfeldstraße: Ein 26-jähriger Mann stürzte rund drei Meter tief in ein Bachbett und blieb dort unbemerkt schwer verletzt liegen.


Update: Polizeimeldung

Wie uns die Polizei nachträglich mitteilt, wurde ein Zeuge kurz zuvor von dem Verunglückten talwärts überholt, als dieser plötzlich die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Er kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte das Eck einer Mauer und wurde zwischen zwei Bäumen hindurch in einen dortigen Wassergraben geschleudert. Dort blieb er schwer verletzt liegen.

Anzeige

Der Überholte war sofort bei ihm und setzte einen Notruf an. Die Bergung wurde mittels Rettungsdienst, Bergwacht und Feuerwehr durchgeführt. Den Transport des Verletzten ins Klinikum Traunstein übernahm der Rettungshubschrauber Christoph. Am Motorrad entstand Totalschaden. Laut Notarzt erlitt der junge Mann keine lebensgefährlichen Verletzungen, jedoch multiple Brüche.

Original-Bericht:

Der Kradfahrer war mit seinem Motorrad auf der Roßfeldstraße bergab unterwegs, als er in einer leichten Rechtskurze geradeaus von der Fahrbahn abkam und in weiterer Folge in einem kleinen Bachbett rund drei Meter unterhalb der Straße liegen blieb. Da er alleine unterwegs war, hatte den Unfall zunächst niemand bemerkt.

Eine Gruppe Motorradfahrer, die ebenfalls auf der Höhenringstraße bergauf unterwegs war, sah dann die Spuren im Gras und fand schließlich den Verletzten. Umgehend setzten sie kurz nach 11 Uhr einen Notruf ab und betreuten den verunglückten jungen Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Bildtext einblenden
Foto: Ziegler, BRK BGL

Die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden, der Löschzug Au und das Rote Kreuz waren mit dem Berchtesgadener Notarzt, einem Krankenwagen und Rettungswagen, der Bergwacht Berchtesgaden um dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ im Einsatz.

Feuerwehr und Notarzt waren bereits bei einem anderen Verkehrsunfall auf der Auer Straße in der Unterau und fuhren sofort zum Roßfeld weiter. Die Einsatzkräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn im Schleifkorb liegend zunächst zum Krankenwagen und dann weiter zum Rettungshubschrauber, mit dem er zur weiteren medizinischen Versorgung ins Klinikum Traunstein geflogen wurde.

Während der Rettungsaktion wurde die Roßfeldstraße teilweise komplett gesperrt. Ein örtliches Abschleppunternehmen hob das Motorrad aus dem Bachbett. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den genauen Unfallhergang auf.

Pressemeldung BRK BGL

Bildtext einblenden
Foto: Ziegler, BRK BGL

Erstmeldung, 11.55 Uhr:

Die Einsatzkräfte wurden am Montagvormittag kurz nach 11 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall am Roßfeld gerufen. Laut ersten Informationen ist dort ein Motorradfahrer in ein Bachbett abgestürzt.

Angaben zum Grad der Verletzungen und etwaigen weiteren Unfallbeteiligten liegen noch nicht vor.

Nur kurz zuvor wurde die Bergwacht Berchtesgaden wegen eines Hundes alarmiert, der rund fünf Meter tief in ein Schneebrett eingebrochen war. Noch bevor die Retter ausrückten, erhielten sie die Meldung, dass sich der Hund inzwischen selbst befreien konnte.

th mit Informationen des BRK BGL