weather-image
21°

Schwerst verletzt: 5 Meter tief in Kirchturm gestürzt

3.3
3.3
Bildtext einblenden
Einen 30-Meter-Sturz in einem Glockenturm meldete die ILS am Donnerstagvormittag der Polizei. Tatsächlich war in Freilassing ein 33-jähriger Arbeiter einer Servicefirma etwa fünf Meter tief gefallen und an eine Metallstrebe geknallt. Foto: FDL/Brekl
Bildtext einblenden

Freilassing – Mit schwersten Verletzungen musste heute Vormittag ein Arbeiter von der Bergwacht nach einem tiefen Sturz aus dem Turm der St. Rupert Kirche geborgen werden – er schlug mit dem Kopf an eine Metallstrebe.


Update, 13.20 Uhr:

Gegen 10.30 Uhr wurde die Einsatzzentrale wegen eines etwa 30 Meter tief gestürzten Arbeiters im Glockenturm der Kirche St. Rupert an der Münchner Straße. Umgehend wurden auch der Rettungsdienst, die Feuerwehr Freilassing und die Bergwacht alarmiert.

Anzeige

Der 33-jährige Arbeiter war zwar nicht den ganzen Kirchturm hinabgestürzt, doch der Unfall war dennoch schwer: Der Mann war von der aufgebauten Glockenanlage im Glockenturm gefallen. Bei Servicearbeiten an den Glocken stürzte er von einer Traverse etwa fünf Meter zu Boden. Er landete mit dem Kopf auf eine am Boden angebrachte Metallstrebe und wurde schwerst verletzt. Er war kurzzeitig nicht ansprechbar.

Bilder der Rettungsaktion aus dem Inneren des Kirchturms:

Eine schnell eingetroffene Polizeistreife und ein Notarzt des BRK führten eine Erstversorgung des Verletzten durch. Zufällig zum jährlichen Glockenkundendienst war der Mesner anwesend und sah den Unfall. Er lief sofort wieder nach unten in das Kirchenbüro und verständigte den Rettungsdienst.

Die Bergung des Mannes gestaltete sich schwierig, da man in den Kirchturm nur über eine sehr schmale Wendeltreppe gelangt. der 33-Jährige wurde im Anschluss mit dem BRK in das Landeskrankenhaus nach Salzburg gebracht. Zur Rettung des Verletzten war die Feuerwehr Freilassing mit rund 25 Einsatzkräften, das Rote Kreuz mit Sanka und Notarzt sowie Einsatzkräfte der Berwacht im Einsatz.

Bildtext einblenden

Update, 13 Uhr:

Ein Arbeiter ist am Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr bei Arbeiten im Glockenturm der Rupertuskirche in Freilassing etwa acht Meter in die Tiefe gestürzt. Der Mann zog sich Verletzungen schwersten Grades zu. Nach Behandlung und Stabilisierung durch Notärzte wurde der Verletzte von der Bergwacht aus dem Turm geborgen und ins Freie gebracht. Der Rettungsdienst brachte ihn nach Salzburg in eine Spezialklinik.

Erstmeldung, 11.30 Uhr:

Nach ersten Informationen vom Einsatzort soll eine Person im Kirchturm abgestürzt sein. Zur Bergung wurde die Bergwacht hinzugerufen. Weitere Details sind uns bis jetzt nicht bekannt.

Wir werden nachberichten.

Bildtext einblenden

FDL/Brekl