weather-image
26°

Seifenkisten, Flohmarkt, Kulinarik und Musik

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sieger und Fans beim Seifenkistenrennen. (Fotos: Tessnow)
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Auch Veteranen waren am Start.
Bildtext einblenden
»Jetzt werde ich zum Schmetterling.«
Bildtext einblenden
Die »Mooswiesner Tanzlmusi« verbreitete gute Stimmung.
Bildtext einblenden
Sogar ein paar »Wuide« waren unterwegs.
Bildtext einblenden
Viel los war am Samstag auf der Untersteiner Straße.
Bildtext einblenden
Der GTEV »D'Funtenseer« zeigte schneidige Tänze.

Schönau am Königssee – 40 Jahre Gemeinde Schönau am Königssee – ein Grund zum Feiern. Ein umfassendes Straßenfest wurde anlässlich dafür am Samstag auf der Untersteiner Straße ausgerichtet. Der Gastgeber, Schönau am Königssee Tourismus, stellte ein Programm auf, dass sich sehen lassen konnte.


Zwischen Rathaus und Hubertuspark tummelten sich viele Besucher. Das Festprogramm überzeugte mit großer Vielfalt und erfuhr eine positive Resonanz. Bereits um 12 Uhr fiel der Startschuss beim mit Spannung erwarteten Seifenkistenrennen. Zahlreiche Zaungäste versammelten sich hinter den Absperrungen. Und wie es sich sicherheitshalber so gehört, waren in der ersten Kurve nach dem Gefälle Autoreifen zur Polsterung aufgestellt. Mit »Hopp, Hopp, Hopp«-Rufen und Beifallsstürmen wurden die »Piloten« angefeuert. Das Teilnehmerfeld splittete sich in eine Jugendwertung und eine offene Klasse. Neun Dirndl und Buam und sechs Erwachsene präsentierten ihre Ideen und rollten über die Untersteiner Straße.

Anzeige

Die Sieger wurden zwei Stunden später nach Bauart, technischem Aufwand, Originalität oder Nostalgiefaktor prämiert. Bürgermeister Hannes Rasp übernahm die Urkundenverleihung und nutzte in seiner Ansprache den Dank an alle Beteiligten für das Gelingen auszusprechen. Das war gar nicht so einfach, da nebenan das von der SG Schönau eingerichtete Torwandschießen polterte, wo man sich die Nervosität vor dem WM-Abendspiel rausbolzen konnte. Ein paar Meter weiter: die Tombola des evangelischen Gemeindebauvereins und der Jennerbahn-Infostand. Dort hatte Jennifer Rasp allgemeine Informationen, aber auch Infos über die Detaileröffnung für die Gäste. Insgesamt präsentierten sich Vereine und Gewerbetreibende an über 20 Ständen.

Es duftete nach Krapfen im siedend heißem Öl, bayerische Döner fanden reißenden Absatz und nebenan poppte buntes Popcorn in der Glaskiste herum. Die Geschäftsleute der Untersteiner Straße boten allerlei kulinarische Schmankerl. Auch Cocktails und frische Bioweine mit Häppchen konnten verkostet werden.

Alle Bilder vom Straßenfest:

Musik durfte natürlich auch nicht fehlen. Die »Mooswiesner Tanzlmusi« spielte zünftig auf und begleitete die Schuhplattlereinlagen und Figurentänze der Jugendgruppe des GTEV »D'Funtenseer«. Mit dabei war ebenfalls die Band »Lia«: Christina und Julia spielten auf ihren Westerngitarren und interpretierten mit zweistimmigem Gesang feinfühlige Songs. Die »Patchwork Melody« aus Salzburg unterhielt die Feiernden mit österreichischen und bayerischen Gassenhauern.

Im schattigen Hubertuspark konnten sich die Kleinsten an allerlei Aktionsstationen austoben. Es sollte aber auch Wissenswertes vermittelt werden. So gab es vom Schülerforschungszentrum den Papierfliegerweitwurf als Naturwissenschaftliches Mitmachexperiment sowie Bastelaktionen vom Nationalpark Berchtesgaden. Die ortsansässige Kindertagesstätte bot Schminken und »Luftballon-Tiere basteln« an. Es knirschte und platzte. Ab und zu stieg einer in den Schönauer Himmel und wart nicht mehr gesehen.

Ab 14.30 Uhr durfte auf dem Flohmarkt gestöbert werden. Man blickte in zufriedene Gesichter und es wurde viel geratscht. Auch das Wetter spielte mit. Es war nicht zu kalt und nicht zu heiß und blieb bis zum Abend trocken. Aber da waren viele schon im Fußballfieber. Das Gasthaus »Unterstein« lud zum Showdown und Public Viewing »Deutschland gegen Schweden«. Jörg Tessnow