weather-image
23°

Sie gehen mit ihren Laternen

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Heiliger Mann hoch zu Ross: St. Martin erhält Instruktionen. (Fotos: Stanggassinger, 4; Waßmuth)
Bildtext einblenden
Höhepunkt des Martinsspiels in der Kirche St. Nepomuk in Winkl
Bildtext einblenden
Lichtermeer am Lagerfeuer.
Bildtext einblenden
Ein Bub zeigt stolz seine Fuchs-Laterne.
Bildtext einblenden
Ein tapferer Ritter mit Helm.
Bildtext einblenden
Unterwegs in Unterstein: In der Dämmerung machte sich der Zug auf den Weg.
Bildtext einblenden
Elias Rieser spielte den heiligen Martin in Winkl. Seinen Haflinger führte sein Opa Franz Giritzer.

Berchtesgadener Land – Jedes Jahr am 11. November gibt es einen Gedenktag für einen ganz bestimmten Heiligen: Sankt Martin. In der Kindertagesstätte Schönau am Königssee feierte man zu Ehren des Heiligen ein Laternenfest. Unter der Leiterin Irmgard Wucher war ein Martinsfest für Kindergarten, Kinderhort und Kinderkrippe organisiert worden, zu dem auch die Eltern und Großeltern der Kinder eingeladen waren.


Festlich geschmückt mit Laternen und Gänsen war das Gelände um den Kindergarten. Die Kinder haben sich im Garten mit ihren Laternen aufgestellt und wurden von Pfarrreferentin Gabi Hartmann begrüßt. Mit den Liedern »Meine kleine Laterne« und »Ich geh mit meiner Laterne«, musikalisch unterstützt von den Erzieherinnen, gingen die Kleinen einen Rundgang durch den Park beim Untersteiner Rathaus zum Garten des Kindergartens. Dort stellten sich die Buben und Mädchen im Kreis um das entzündete Feuer auf und sangen »Mei Liachterl im Laterndl«. Im Garten spielte auch die Saugschlauchmusi der Freiwilligen Feuerwehr Schönau am Königssee. Nach dem Lied »Laudato si« und den Fürbitten spendete Gabi Hartmann den Segen Gottes. Nach dem »Lied vom Teilen« wurden während der Verabschiedung Martinskekse in Gansform ausgeteilt.

Anzeige

In Winkl wurde in der Kirche St. Nepomuk eine ökumenische Andacht mit Wortgottesdienst von Pfarrer Bernhard Bielasik und Pfarrer Christian Gerstner gefeiert. Kinder führten ein Martinsspiel auf. Anschließend gab es einen ökumenischen Martinszug angeführt durch Ministranten, gefolgt von einem Fackelzug der Freiwilligen Feuerwehr Winkl, der Musikkapelle Bischofswiesen, vom symbolischen hl. Martin hoch zu Roß und dahinter von Kindern mit Laternen und ihren Eltern. Der Laternenzug ging durch die Siedlung Winkl zum Sportplatz. Man versammelte sich um ein entzündetes Lagerfeuer und sang Martinslieder. Anschließend gab es einen Glühweinverkauf beim Kindergarten in Winkl. Bernhard Stanggassinger