weather-image

Sportliche Vielfalt auf gesunden Füßen

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die neuen Vorstände des ASV Strub, Mike Rupin (1. Vorsitzender – vorne/r.), Holger Lotz (2. Vorsitzender – vorne/l.), Judith Meissner (Kassier, 2. Reihe/l.) und Doris Angerer (Schriftführerin, 2. Reihe/ 2.v.l.), mit den geehrten Vereinsmitgliedern. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Abteilungsleiter Rupert Haueis (l.) und 1. Vorstand Mike Rupin (2.v.r.) ehrten die Judo-Kämpfer Johannes Grill (2.v.l.), Maxi Haueis (M.) und Simon Grüßer für ihre besonderen sportlichen Erfolge.

Bischofswiesen – Das sportliche Angebot des großen Bischofswieser Vereins sucht seinesgleichen: Judo, Karate, Rückenfitness, Damenturnen, Kinderturnen, Le Parkour und Zumba bietet der ASV den Bürgern des Berchtesgadener Talkessels. Entsprechend vielfältig und umfangreich präsentierten sich die Berichte der Abteilungsleiter bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus »Brennerbräu«. Der Bericht des Kassiers Steffen Geyer machte den zahlreichen Mitgliedern zudem deutlich, dass nicht nur viel für die Gesundheit der Sportler getan wird, sondern auch der Verein selbst finanziell ausgesprochen vital ist. Umso mehr bedauerten die Anwesenden, dass der langjährige Kassier sich aus zeitlichen Gründen nicht mehr für eine neue Amtszeit zur Verfügung stellen konnte.


»Ehrenamtlichkeit und Zusammenhalt kennzeichnen den Allgemeinen Sportverein Strub, den Generalisten unter den Bischofswieser Sportvereinen mit seinem vielfältigen sportlichen Angebot, in besonderer Weise«, sagte Bürgermeister Thomas Weber in seinem Grußwort. Eine Gemeinde auf dem Land könne sich freuen, einen Verein zu haben, der sich so erfolgreich und engagiert um die Bedürfnisse der Jugendlichen kümmert.

Anzeige

Mit Blick auf die anstehenden Neuwahlen sagte der 1.  Vorsitzende Michael Rupin, dass er ja nun volljährig sei, da er nunmehr seit 18 Jahren im Amt sei. »Eigentlich wäre es an der Zeit, das Feld nun für ein neues Kind zu räumen«, deutet Rupin seine Überlegungen an, das Amt in neue Hände zu legen. Nun sei er aber im Vorfeld zu dieser Jahreshauptversammlung mehrmals gebeten worden, weiterzumachen. »Für dieses in mich gesetzte Vertrauen bedanke ich mich sehr«, sagte Rupin.

Erfolgreiches Judo-Jahr

Dann schlossen sich die Berichte der einzelnen Abteilungen an. Den Anfang machte Rupert Haueis, der an das Judo-Jahr erinnerte. Haueis beschrieb in seinem umfangreichen Bericht die Teilnahme an Kaderlehrgängen, internationalem Randori, Katalehrgängen, Dan-Prüfungen und auch Trainerfortbildungen. Im Sportjahr 2015 erreichten 27 Sportler den nächsthöheren Gurtgrad. Die jungen Kämpfer konnten diverse Erfolge in der Jugend-, Bezirks- und Regionalliga vorweisen. Die Judoka des ASV Strub traten in der Jugendliga gemeinsam mit einer Kampfgemeinschaft Teisendorf/Oberland an und konnten den 3. Platz erreichen.

Die Karateabteilung von Uli Hölzl trainiert in den Stilrichtungen Shotokan und »Stiloffen«. Im Vordergrund steht laut Hölzl weniger der Wettkampfgedanke als vielmehr der Freizeitsport und der Gesundheitsaspekt. Gleichwohl nahmen auch im vergangenen Vereinsjahr wieder einige Kampfsportler sehr erfolgreich an Wettkämpfen in Deutschland und Österreich teil. Der Zulauf von jungen Sportlern zu dieser Abteilung ist ungebrochen. Seit längerer Zeit wird mittlerweile auch wieder ein Anfängerlehrgang für Erwachsene angeboten. 41 Aktive erreichten heuer den nächst höheren Gurtgrad und in Traunreut wurden im Vereinsjahr diverse Lehrgänge absolviert.

Schmerzen lindern und vorbeugen, die Haltung stabilisieren und stärken, das sind die Ziele der Abteilung »Rückenfitness« des ASV Strub. Das ausgewogene und differenzierte Trainingsprogramm von Maria Hinterbrandner bewegte im letzten Jahr Menschen im Alter von 18 bis 80 Jahren, vom Bürohengst bis zur Sportskanone.

Die älteste Turnerin ist 85

Über sehr engagierte und flotte Teilnehmerinnen freut sich die Leiterin der Abteilung Damenturnen, Andrea Fendt. Ihre jüngste Teilnehmerin ist Mitte vierzig, die älteste 85 Jahre alt. Ihre Damen demonstrieren, dass man mit etwas Bewegung und einfühlsamer Anleitung fit bis ins hohe Alter bleiben kann. Die Turndamen trainieren montags in zwei Gymnastikgruppen.

Auch das Kinderturnen boomt. Die schon viele Jahre bestehende Abteilung Kinderturnen wurde aufgrund der großen Nachfrage und besseren Differenzierung in die Bereiche Eltern-Kind-Turnen ab einem Jahr (Leiterin: Christina Zappe), Kinderturnen vier bis sechs Jahre (Judy Meissner) und Mädchenturnen ab sechs Jahren (Sophia Aigner und Helena Schöbinger) aufgesplittet. Die Kleinsten rasen mit den zahlreich gespendeten Bobby-Cars und einem Bobby-Motobike durch die Halle. Bei den »großen Mädchen« werden zur Freude am Spiel auch schon turnerische Elemente wie zum Beispiel Übungen am Schwebebalken in die Trainingsstunde mit eingebaut.

Springen, Fliegen, Landen, Rollen – was gemeinhin als Hindernisse und Schranken wahrgenommen wird, besitzt für die Sportler der Abteilung Parkour völlig andere Qualität. Grenzen werden zu Möglichkeiten. Der kürzeste und effektivste Weg von A nach B ist das Ziel, akrobatische Einlagen sind die willkommene Kür. Für Abteilungsleiter Holger Lotz und seine Sportler stand im vergangenen Sportjahr die Anschaffung von speziell für Schulturnhallen konzipierten Indoor-Parkourgeräten im Vordergrund, welche das Training noch einmal auf eine neue Ebene heben und nochmals attraktiver machen.

Auch die Abteilung Zumba-Fitness von Maria Schulmayr erfreut sich nach wie vor großen Interesses. Die Mischung aus Aerobic und lateinamerikanischen Tanzelementen wird beim ASV Strub von mittlerweile mehr als 100 Mitgliedern betrieben. An den beiden Trainingstagen (Dienstag und Donnerstag) sind selten weniger als 30 Teilnehmerinnen in der Turnhalle Bischofswiesen, um nach südamerikanischen Rhythmen ins Schwitzen zu kommen.

Die Jugendabteilung

Die Jugendabteilung des ASV Strub wird von Uli und Renate Hölzl geleitet. Der engagierte Trainer Uli Hölzl erinnerte an zahlreiche Aktivitäten, die der Verein seinem Nachwuchs als Abwechslung zum normalen Trainingsbetrieb bot. Lang erwarteter Höhepunkt für viele Kinder und Jugendlichen war der Kinobesuch im Kino Berchtesgaden. Weiter wurde die Watzmann Therme besucht, ein Spielenachmittag mit spannendem »Risiko«-Turnier, der Nacht-Zoo besucht und ein Ausflug zum Minigolfen angeboten.

Es war der letzte Kassenbericht von Steffen Geyer, der sein Amt aus Zeitgründen niederlegen muss. Umso zufriedener kann er sein, eine derart gut geführte und gut gefüllte Kasse an seine Nachfolge übergeben zu können. Das sahen die Revisoren, die die Kasse zuvor geprüft hatten, genauso und empfahlen der wie immer gut besuchten Versammlung die Entlastung von Kassier und Vorstandschaft, welche dann auch einstimmig erfolgte.

Mike Rupin bleibt 1. Vorstand

Nach drei Vereinsjahren standen anschließend die Wahlen für einen neuen Vereinsvorstand an. Zum 1. Vorstand wurde erneut Mike Rupin gewählt. Den Posten des zweiten Vorstandes übernahm ebenfalls wieder Holger Lotz. Da sich der Kassier nicht mehr zur Wahl stellte, konnte in Judith Meissner eine Nachfolgerin gefunden werden. Als Schriftführerin wurde Doris Angerer im Amt bestätigt.

Nach den Wahlen standen die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft oder besondere Verdienste oder sportliche Leistungen auf dem Programm. Spitzenreiter unter den Geehrten war eine der großen Leitfiguren des Vereins, der Bischofswieser »Judo-Papst« Helmut Angerer, der für beachtliche 45 Jahre Mitgliedschaft mit großem Applaus geehrt wurde. HL