weather-image
21°

»The Take Ten Snack Bar« und der »Club 73«

2.6
2.6
Bildtext einblenden
Rita Cebulla, ehemalige Direktorin des Amtsgerichts Traunstein, und Weihnachtspreisausschreiben-Erfinder Hans Stanggassinger zogen diesmal die 60 Gewinnerinnen und Gewinner selbst aus der mit 1 170 Lösungsscheinen gefüllten Box. (Foto: Kastner)
Bildtext einblenden
Wer kann sich noch erinnern? In der Nachkriegszeit befand sich im heutigen »Café Forstner« die amerikanische »The Take Ten Snack Bar«. (Foto: privat)

Berchtesgaden – Mit rund 1 170 Einsendungen übertraf das diesjährige Weihnachtspreisausschreiben des »Berchtesgadener Anzeigers« die schon gute Beteiligung des Vorjahres und avancierte zu einem der beliebtesten in der Geschichte des Rätsels. Es ist ein deutliches Zeichen, dass die Leser immer wieder gerne ihr heimatkundliches Wissen testen. Besonderen Grund zur Freude hat diesmal Michael Goth, der den Hauptpreis, Reisegutscheine über je 150 Euro für zwei Personen mit Omnibus Schwaiger für eine Reise nach freier Wahl, gewann. Obwohl der 37-Jährige nicht im Berchtesgadener Land, sondern in Taufkirchen wohnt, konnte er alle gesuchten Lösungspaare richtig zuordnen. Weil die eigentlich engagierte Glücksfee am Montagabend zum Ziehungstermin im Schnee stecken geblieben war, durften Weihnachtspreisausschreiben-Erfinder Hans Stanggassinger und Rita Cebulla, ehemalige Direktorin des Amtsgerichts Traunstein, selbst in die Box mit den Lösungsscheinen greifen.


Um die Veränderungen der Ortsbilder ging es im diesjährigen Weihnachtspreisausschreiben. Wie haben sich die Nutzungen der Gebäude verändert? Hans Stanggassinger wollte damit auch auf den in den letzten Jahren fortschreitenden Strukturwandel aufmerksam machen, ohne ihn kritisieren zu wollen. Wo früher einheimische Metzgereien oder Schankwirtschaften das Ortsbild prägten, sind heute nicht selten internationale Lokale zu finden. »Leberkas und Gyros, Bratwurst und Pizza«, lautete denn auch die Überschrift im Ankündigungsartikel für das Weihnachtspreisausschreiben. Vermutlich hatten beziehungsweise haben die »Anzeiger«-Leser an all diesen kulinarischen Angeboten ihre Freude, denn die meisten Einsendungen waren richtig ausgefüllt. Nur an der Rechtschreibung haperte es oft, sodass die Jury zu ihrem eigenen Bedauern zahlreiche gezogene Lösungsscheine aussortieren musste.

Anzeige

Gewusst haben fast alle, dass im ehemaligen »Café Rottenhöfer« in der Maximilianstraße heute das griechische Lokal »Akropolis« eine Heimat gefunden hat. Dazwischen gab es in dem Gebäude noch einen »Wienerwald« und einen »Schlecker«-Markt. Und im heutigen »Kuckucksnest« am Bahnhofsfußweg war einst der legendäre »Club 73« beheimatet, der später bis zu seiner Auflösung im Stellwerk am Bahnhof eine Bleibe fand. Nur wenige werden sich dagegen noch an »The Take Ten Snack Bar« der Amerikaner kurz nach dem Zweiten Weltkrieg erinnern können. Heute sticht den Passanten auf dem Weihnachtsschützenplatz dagegen die das Ortsbild prägende Fassade des »Café Forstner« ins Auge.

Unsere Gewinner

Der 1. Preis, Reisegutscheine über je 150 Euro für zwei Personen mit Omnibus Schwaiger, Schönau am Königssee, für eine Reise nach freier Wahl geht an Michael Goth, Eichenstraße 19, Taufkirchen.

Den 2. Preis, zwei Gutscheine für »Krimi und Dinner – Varrecka soits« (interaktiver Krimi inklusive feinem Vier-Gänge-Menü sowie Getränken) am Samstag, 24. Januar 2015, im Gasthaus »Graflhöhe« (www.moerdernacht.de) hat gewonnen: Lisl Votz, Im Tal 14, Ramsau.

Über den 3. und 4. Preis, je zwei Gutscheine für Kulturschmankerl (wahlweise Königs-Seerenade, Kehlstein bei Nacht, 's jagerische Leb'n oder Hl. Nacht in St. Bartholomä) können sich freuen: Manfred Vonderthann, Anton-Adner-Straße 3, Schönau am Königssee, und Maria Sachenbacher, Schwarzecker Straße 27, Ramsau.

Der 5. Preis, zwei Eintrittskarten für die Einfahrt ins Salzbergwerk zur »Salzzeitreise«, geht an Andrea Werner, Uferweg 7, Lichtenfels.

Die Preise 6 bis 10, je zwei Frühstücksgutscheine für das Hotel »Edelweiß«, haben gewonnen: Vera Przybilla, Salzburger Straße 24, Marktschellenberg; Adolf Rupp, Ettenberger Straße 17, Marktschellenberg; Wolfgang Staudinger, Salzburger Straße 80, Berchtesgaden; Birgit Mündel, Königsseer Straße 23, Berchtesgaden; Irmgard Westermayer, Weiherweg 13, Regensburg.

Die Preise 11 bis 15, je einen Einkaufsgutschein im Wert von 20 Euro bei Intersport Krenn, Panorama Park, Bischofswiesen, bekommen: Maria Kleinhans, Josef-Ressel-Straße 24, Bischofswiesen; Michaela Bellmer, Krennstraße 47, Schönau am Königssee; Inge Brandner, Waldhauserstraße 83, Schönau am Königssee; Thomas Pfnür, Locksteinstraße 23, Berchtesgaden; Eva-Maria Renoth, Untersbergweg 8, Berchtesgaden.

Über die Preise 16 bis 20, je zwei Eintrittskarten für das Kino im Kongresshaus, dürfen sich freuen: Roland Werner, Uferweg 7, Lichtenfels-Mistelfeld; Kathrin Leitner, Alte Reichenhaller Straße 51, Ramsau; Christa Pirschl, Weihererweg 8, Bischofswiesen; Franz Partholl, Im Grund 11, Ramsau; Erhard Moldan, Richard-Voß-Straße 64, Königssee.

Die Preise 21 bis 50, je ein Sachbuch oder Bildband, erhalten: Steffi Frauendörfer, St.-Oswald-Straße 14, Traunstein; Angelika Müller, An der Ache 3, Berchtesgaden; Irmhild Mittner, Hansererweg 8, Berchtesgaden; Elmar Resch, Ramsauer Straße 8, Berchtesgaden; Carolin Schwab, In der Artenreit 19, Schönau; Brigitte Irlinger, Bucherweg 7, Bad Wiessee; Albrecht Bösl, Doktorberg 14, Berchtesgaden; Monika Resch, Im Tal 96, Ramsau; Magdalena Renoth, Klammweg 3, Maria Gern; Korbinian Schuster, Brennerpoint 9, Bischofswiesen; Wilfried Roschütz, Oberweiher 6, Bischofswiesen; Anja Repscher, Triebenbachstraße 1, Ramsau; Franz Brandner, Waldhauserstraße 83, Schönau am Königssee; Rosmarie Meixelsperger, Machtesbergerstraße 1, Geigant; Ludwig Hillebrand, Renothenweg 15, Oberau; Angelika Irlinger-Vögele, Grüneckweg 9, Kreuth; Werner Wulf, Hilgergasse 6, Berchtesgaden; Nina Benischke, Rauhensteinweg 5 a, Bischofswiesen; Angela Heinrich, Berchtesgadener Straße 7, Ramsau; Gabriele Metzenleitner, Fürstensteinweg 2, Berchtesgaden; Michael Skriwan, Metzenleitenweg, Berchtesgaden; Josef Damböck, Eisenrichter 10, Bischofswiesen; Andrea Rasp, Renothenweg 15, Berchtesgaden; Michaela Hackl, Reckensbergstraße 9, Berchtesgaden/Unterau; Christl Meixner, Franz-Geiger-Straße 4, Bischofswiesen; Anni Puritscher, Scheffmannweg 3, Ramsau; Anita Kerknak-Lenz, Königsseer Straße 14, Berchtesgaden; Martin Resch, Ramsauer Straße 8, Berchtesgaden; Kathrin Hasenknopf, Alte Königsseerstraße 12, Schönau am Königssee; Josef Leitner, Alte Reichenhaller Straße 51, Ramsau.

Als Preise 51 bis 60 haben je einen Nationalparkkalender 2015 gewonnen: Annelies Angerer, Reschenweg 6, Ramsau; Xaver Wurm, Vorderbrandstraße 57, Königssee; Harald Bruckmann, Stangerriegl 4, Bischofswiesen; Wolfgang Zechmeister, Hanottenweg 9, Schönau am Königssee; Kaspar Renoth, Untersbergweg 8, Berchtesgaden/Maria Gern; Elisabeth Zeughan, Aschauerweiherstraße 5, Bischofswiesen; Gertraud Pfnür, Sulzberg-Mittergass 12, Schönau; Nicole Votz, Im Tal 112, Ramsau; Maximilian Hasenknopf, Mehlweg 15, Marktschellenberg; Maximilian Strobl jun., Hofreitstraße 21, Schönau am Königssee.

Verlag und Redaktion gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich. Sie können sich ihre Preise ab heute, 31. Dezember, zu den normalen Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle des »Berchtesgadener Anzeigers« in der Griesstätterstraße 1 in Berchtesgaden abholen. Ulli Kastner