weather-image
28°

Thomas Janzen bleibt Vorsitzender

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nicht alle der langjährigen Mitglieder waren der Einladung zur Versammlung der SG Schönau gefolgt. Diese Teilnehmer freuten sich aber besonders über ihre Auszeichnungen.
Bildtext einblenden
Das langjährige verdiente Vereinsmitglied Michael Lochner (M.) wurde zum Ehrenmitglied der SG Schönau ernannt. Mit dem Geehrten freuten sich Vorstand Thomas Janzen und zweiter Vorstand Andreas Hasenknopf (r.). Fotos: Anzeiger/Wechslinger

Schönau am Königssee – Gute Stimmung herrschte bei der Jahreshauptversammlung der Sportgemeinschaft Schönau. Bei den Neuwahlen wurde Thomas Janzen im Amt bestätigt. War es vor zwei Jahren die Einweihung des gelungenen Funktionshauses, so haben die Fußballer nun eine Riesenfreude über den Kunstrasenplatz, der die Sportler zu neuen Höhenflügen motiviert. Eine Absage musste Bürgermeister Hannes Rasp allerdings der Sanierung der Laufbahn machen, weil man keine neuen Schulden machen wolle.


Heute hat der Verein 719 Mitglieder, davon 244 Kinder und Jugendliche, so Janzen. Bei der SG Schönau finden sechs Abteilungen (Fußball, Leichtathletik, Tischtennis, Turnen, Volleyball und der Postsport) eine sportliche Heimat.

Anzeige

Sorge macht dem Verein eine erkennbar mangelnde Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren. »Hier wünschen wir uns mehr Bereitschaft der Mitglieder«, sagte der Vorstand. Als größte Freude bezeichnete der Vorsitzende den Bau des neuen Kunstrasenplatzes, der eine der hochwertigsten Sportstätten in der gesamten Region darstellt. Alle Nutzer dieser Anlage zeigten sich begeistert, wusste der SG-Chef.

Schwindende Finanzkraft

Weil die Finanzkraft der SG Schönau zuletzt etwas nachgelassen hat, entschloss man sich, die Mitgliederbeiträge anzuheben, was die Versammlung einstimmig annahm.

Aus dem Rechenschaftsbericht von Fußball-Abteilungsleiter Hans Stöckl ging die gute Arbeit hervor, die geleistet wurde. Als wichtigste Elemente nannte Stöckl den Zusammenhalt und die Kameradschaft sowie die Integration der Jugend, welche die SG Schönau stets ausgezeichnet hatten. So hat man durch eine hervorragende Jugendarbeit neuerlich junge Spieler in die erste und zweite Mannschaft hinüberführen können. Stöckl hielt Rückschau auf Erfolge und einen Ausblick in die fußballerische Zukunft, die in der Saison 2014/15 vom Aufstieg in die Bezirksliga geprägt sein soll.

Jugendleiter Thomas Heil nannte die Notwendigkeit, mit dem FCB zu kooperieren. Nach einem Rückblick auf die Erfolge der Jugendmannschaften in der Vergangenheit dankte Heil allen, die stets für die Jugend einsatzbereit waren.

Hermann Kirchhoff sprach als Abteilungsleiter Leichtathletik von einer kleinen, aber sehr effizienten Mädchengruppe, die immer wieder für schöne Erfolge sorgt. Während er die Wettkampfgruppe in den verschiedenen Disziplinen trainiere, hat sich die erfolgreiche Läuferin Katrin Thaumiller der Kleinsten angenommen, die sich schon erfolgreich an Crossläufen beteiligen.

In manchen Abteilungen fehlt der Nachwuchs

Über die kleine Abteilung Postsport berichtete Helmut Fendt. Aufgrund des Altersschnitts von 35 bis 72 Jahren sei die Gruppe bereits überaltert und habe ohne Nachwuchs auch keine Zukunft, bedauerte Fendt.

Noch älter stellt sich der Schnitt bei der Tischtennisabteilung dar, die sich aus Männern zwischen 43 und 82 Jahren rekrutiere, erklärte deren Leiter Herbert Kastner. »Wer Lust auf Tischtennis hat, soll einfach bei uns vorbeischauen«, meinte Kastner.

Kassier Wasti Engljähringer erwähnte eine Bilanzsumme von 128 000 Euro, wobei die Einnahmen aus verschiedenen Gründen zurückgegangen sind. Dabei war eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge unumgänglich. Die Kasse wurde von Markus Aschauer und Franz Lochner geprüft.

Der Geschäftsführer des Fördervereins, Christian Renoth, leitete schließlich zu den Neuwahlen über, die per Handzeichen durchgeführt wurde (siehe Kasten). Gegen Ende der Versammlung hatte die neue Vorstandschaft die Aufgabe, die langjährigen treuen Mitglieder für ihre jahrzehntelange Vereinstreue mit Urkunden und Abzeichen zu ehren (siehe zweiter Kasten). Der langjährige Jugendleiter und Unterstützer der Fußballabteilung, Michael Lochner, wurde für seine Verdienste zum Ehrenmitglied der SG Schönau ernannt.

Das Schlusswort zur Jahreshauptversammlung hatte das Gemeindeoberhaupt Hannes Rasp. Er gab seiner Freude über die beiden Topvereine SG Schönau und WSV Königssee in der Gemeinde Ausdruck.

Im Weiteren gratulierte er der SG Schönau zu ihrem 60-jährigen Bestehen in diesem Jahr. Christian Wechslinger