weather-image

Treffen von 600 »Brückenpfeilern«

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Die Gastgeber (v.l.): Marktschellenbergs Bürgermeister Franz Halmich, Ramsaus 2. Bürgermeister Sepp Maltan, Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp, Kommandeur Peter Küpper, Bischofswiesens Bürgermeister Toni Altkofer und Bürgermeister Stefan Kurz aus Schönau am Königssee, gleichzeitig Vorsitzender der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee. Fotos: Anzeiger/cw
Bildtext einblenden
Bischofswiesens Bürgermeister Toni Altkofer (l.) begrüßt seinen Gemeindebürger Günther Schödel, ehemaliger deutscher Botschafter in China, und dessen Frau Erika.

Berchtesgaden - Rund 600 »Brückenpfeiler«, wie Franz Rasp die Festgäste beim Neujahrsempfang bezeichnete, hörten am Dienstag den Aufruf des Berchtesgadener Bürgermeisters, die hiesigen Politiker beim »Brückenbauen« zu unterstützen. »Nur mit Ihrer Hilfe können wir Hindernisse überwinden«, erklärte Rasp den symbolischen Vergleich im Rahmen seiner Begrüßung. Eingeladen zum Neujahrsempfang mit kulinarischen Genüssen aus der Bundeswehrküche hatten wieder das Gebirgsjägerbataillon 232 in der Strub, die Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee sowie die fünf Gemeinden des Berchtesgadener Talkessels. Für angenehme Unterhaltung zwischen den Ansprachen sorgte das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr aus Garmisch-Partenkirchen unter der Leitung von Major Christian Prchal. Die von den Besuchern entrichteten Spenden gingen diesmal an das Sozialwerk der Gebirgstruppe, das verletzten, verwundeten oder anders in Not geratenen Soldaten hilft.


»Das ist heute ein Treffpunkt für alle, die Leistungen für unsere Gesellschaft erbringen«, sagte Franz Rasp. Der Berchtesgadener Bürgermeister stellte auch im Namen seiner Bürgermeisterkollegen zunächst die im letzten Jahr so erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler vor. Zur ersten Garde gehören Skeletonfahrerin Anja Huber, die Rennrodler Felix Loch, Tobias Wendl und Tobias Arlt sowie Bobfahrer Manuel Machata. Erst am Anfang ihrer Karriere stehen Skeletonfahrer Sebastian Berneker, Biathlet Niklas Homberg sowie Skibergsteiger Toni Palzer, dessen Leistungen den Berchtesgadener Bürgermeister besonders in Verzückung brachten.

Anzeige

Freilich rief Franz Rasp die im abgelaufenen Jahr abgewickelten Projekte in den fünf Gemeinden nochmals in Erinnerung. In Schönau am Königssee waren es der Abschluss der Kanalbaumaßnahmen sowie die Planerstellung für das in diesem Jahr zu errichtende Leistungszentrum am Krautkaser inklusive Bau einer Vierer-Sesselbahn. Rund 6 Millionen Euro werden dafür aufgewendet.

In Ramsau blieben der Bau eines Besucherparkplatzes am Parkplatz Klausbachhaus, die Neuasphaltierung der Kreisstraße BGL 14 am Hintersee sowie vor allem das Festjahr mit dem Jubiläum »500 Jahre Pfarrkirche« und »200 Jahre eigenständige Pfarrei« in Erinnerung. Die Rodelbahn »Hirscheckblitz« wurde Sieger im ADAC-Test. Auch in Bischofswiesen stand einiges an: Neubau des Insula-Kindergartens, Veräußerung der letzten Pfaffenfeld-Grundstücke an Gewerbebetriebe, die Umwidmung der alten Tennishallen beim Panorama Park, wo ein neues Fachmarktzentrum und ein Aldi entstehen sollen, sowie der Neubau des Feuerwehrhauses für 2,5 Millionen Euro. Trotzdem hat sich der Bischofswieser Haushalt sehr positiv entwickelt.

In Marktschellenberg wurde erheblich in die Abwasserentsorgung investiert, vor allem im Bereich Köpplschneid und Barmstein. Außerdem entsteht im Gewerbegebiet Almbachklamm derzeit ein Schulungszentrum für Erwachsenenbildung.

In seiner eigenen Gemeinde Berchtesgaden stellte Franz Rasp die neuen Schulleiter Andreas Schöberl und Markus Spiegel-Schmidt am Gymnasium vor. Außerdem leitet jetzt Prof. Claudia Kugelmann das Schülerforschungszentrum. Stolz ist Rasp vor allem auf die Errichtung des »Werk 34«, in dem Jugend- und Seniorenarbeit unter einem Dach stattfinden. In Anspielung auf einen »Anzeiger«-Bericht konnte sich Rasp zum Neubau der Breitwiesenbrücke eine Anmerkung nicht verkneifen: »Do is nu koa Bus aufsitzad worn«. Abgeschlossen ist auch der Feuerwehrbedarfsplan, während beim »Haus der Berge« noch Restarbeiten anstehen. Zur Eröffnung am 10. Mai soll die Öffentlichkeit eingeladen werden.

Gemeindeübergreifende Projekte beschlossen den Jahresrückblick von Franz Rasp. So werden derzeit 8 Millionen Euro in den Umbau der Kreisklinik Berchtesgaden investiert. Und insgesamt 6 Millionen Euro sind für die Sanierung des Kongresshauses geplant. Gemeinsam werde man auch den Flächennutzungsplan fortschreiben. UK