weather-image
24°

Unfall auf der Autobahn mit fünf Fahrzeugen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zum Glück nur zwei Leichtverletzte, aber mindestens 20 000 Euro Schaden gab es bei einem Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen am Montag gegen 7 Uhr auf der Autobahn zwischen der Behelfsausfahrt Anger und Neukirchen. Der Berufsverkehr in Richtung München kam wegen der notwendigen Totalsperrung für etwa eineinhalb Stunden zum Erliegen. (Foto: BRK BGL)

Anger – Zwei Leichtverletzte gab es bei einem Unfall mit einem Sattelzug, einem Kastenwagen und drei Autos auf der Autobahn Salzburg–München zwischen der Behelfsausfahrt Anger und Neukirchen.


Nach Angaben der Verkehrspolizei war ein 52-jähriger Kroate mit seinem slowenischen Sattelzug in einen eigentlich gesperrten Parkplatz beim Sendemasten eingefahren und wollte nach kurzer Pause wieder auf die Fahrbahn fahren. Offenbar vertraute er darauf, dass der auf der rechten Spur fahrende Verkehr ihm mangels Beschleunigungsstreifen ein Einscheren ermöglichen würde. Ein 28-jähriger Schärdinger konnte wegen anderer Verkehrsteilnehmer auf der Überholspur nicht die Fahrspur wechseln, musste sehr stark abbremsen prallte seitlich an den Sattelzug.

Anzeige

Ein ihm nachfolgender 63-jähriger Kastenwagenfahrer aus Slowenien konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, und fuhr trotz eigener Ausweichversuche auf den VW des Schärdingers auf. Ein dem Kastenwagen folgender 24-jähriger VW-Polo-Fahrer aus Piding fuhr schließlich auf den Kastenwagen auf, der total beschädigt an der Mittelleitplanke stehen blieb. Die ausweichenden Autofahrer drängten letztlich noch einen 41-jährigen Salzburger mit seinem Ford Galaxy an die Mitteleitplanke gedrängt.

Eine zufällig vorbeikommende Streife der Polizei Fahndung rief die Kollegen von der Verkehrspolizeiinspektion, die mit vier Streifen zum Unfallort eilte und sich um eine zügige Unfallaufnahme kümmerte, da der Berufsverkehr Richtung München aufgrund der notwendigen Totalsperre völlig zum Erliegen kam. Der 63-jährige Slowene und der Pidinger wurden mit leichteren Verletzungen ins Klinikum Bad Reichenhall gebracht. Bis auf den Sattelzug mussten die anderen vier Fahrzeuge abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 20 000 Euro. Nachdem die Autobahnmeisterei die von Trümmern übersäte und von ausgelaufenen Betriebsstoffen verunreinigte Fahrbahn gesäubert hatte, konnte diese gegen 8.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Gegen den kroatischen Sattelzugfahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. fb