weather-image
26°

Verkehrsinseln sollen verschwinden

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Wenn die Verkehrsinsel am Wahlbaum verschwindet, muss auch der Baum weichen. Luca Guscelli gefällt das nicht. (Fotos: Kastner)
Bildtext einblenden
Auch an der Fischmichlkreuzung wird es nach dem Ausbau keine Verkehrsinseln mehr geben.

Schönau am Königssee – Das Staatliche Bauamt Traunstein plant den Ausbau der Kreisstraße BGL 1 zwischen Wahlbaum und Fischmichl in der Oberschönau. Das erklärte Bürgermeister Hannes Rasp am Dienstag im Gemeinderat Schönau am Königssee.


Konkret ging es bei der Sitzung um die Erlaubnis einer Entwässerung auf einem gemeindeeigenen Grundstück an der Fischmichlstraße. Dort soll eine Art Sickerbecken erstellt werden. »Mir wäre ein geschlossenes System lieber gewesen, denn so ein Loch ist nicht schön. Das Staatliche Bauamt will aber lieber ein offenes System«, sagte Bürgermeister Rasp. Er schlug vor, das Grundstück grundsätzlich zur Verfügung zu stellen. Die Möglichkeit eines geschlossenes Systems sollte aber noch einmal geprüft werden. Außerdem soll das Staatliche Bauamt Gestaltungsvorschläge vorlegen.

Anzeige

Mehrere Gemeinderäte betonten schließlich, dass sie aus optischen Gründen nur einem geschlossenen System zustimmen könnten. Das hielt man dann auch im Beschluss fest. Die einzige Gegenstimme kam von Luca Guscelli (Grüne). Der wollte einer Beseitigung des vor einigen Jahren als Wahlbaum-Ersatz geplanten Baumes inmitten der Verkehrsinsel nicht zustimmen. Die Fällung des Baumes ist allerdings erforderlich, weil die Verkehrsinsel zur besseren Anbindung der Storchenstraße entfernt wird.

Die Oberschönauer Straße wird an der Abzweigung Wahlbaum und an der Abzweigung Grünsteinstraße, wo die Verkehrsinseln ebenfalls verschwinden sollen, vorrangig sein. Im Ausbaubereich wird die Straße weiterhin eine Breite von 5,50 Metern haben, weil die für eine Verbreiterung notwendigen Grundstücke nicht gänzlich zu erwerben waren. Ulli Kastner