weather-image
27°

Verletzungen nach Stürzen

4.6
4.6

Schönau am Königssee – Die heimischen Rettungskräfte waren am gestrigen Dienstag bei drei Bergunfällen gefordert.


Gegen 10.25 Uhr ging ein Notruf aus dem Gebiet zwischen Ingolstädterhaus und Kärlingerhaus am Funtensee ein, wo eine Frau rund zwei Meter abgestürzt war und sich dabei am Kopf verletzt hatte. Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers »Christoph 14« konnte in der Nähe der Unfallstelle landen, versorgte die Bergsteigerin und flog sie anschließend zur Kreisklinik Berchtesgaden.

Anzeige

Kurz nach 11 Uhr, noch während des Einsatzes, ereignete sich ein weiterer Bergunfall am Kaunersteig rund 300 Höhenmeter oberhalb des Königssees, wo sich ein 34-jähriger Mann aus Rheinland-Pfalz bei einem Sturz ein Sprunggelenk gebrochen hatte. Die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers »Christophorus 6« brachte den Notarzt am 40 Meter langen Rettungstau zum Patienten auf eine Lichtung im Bergwald. Arzt und Patient wurden im Anschluss per Tau nach St. Bartholomä ausgeflogen, wo der Mann in den Hubschrauber umgelagert und dann zum Salzburger Unfallkrankenhaus geflogen wurde. Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden stiegen zu Fuß auf und brachten die Frau und die drei Kinder des Mannes, darunter auch ein Baby, bis zum Seeufer, wo die Wasserwacht mit ihrem Rettungsboot für die Rückfahrt bereitstand.

Um 12.18 Uhr wurden die Bergwacht Bad Reichenhall und der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes auf die Forststraße zwischen Listanger und Kalktal gerufen, wo sich ein 13-jähriger Bub aus dem Landkreis Dachau bei einem Radsturz verletzt hatte. Die Einsatzkräfte brachten ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall. fb