weather-image
23°

Viele Fortbildungen, zahlreiche Einsätze

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Zweiter Kommandant Christian Buchwinkler (l.), zweiter Vorsitzender Thomas Irlinger (2.v.l:, Kommandant Thomas Pfnür (3.v.l.) und Vorsitzender Mario Kirchhoff (r.) freuten sich über die geehrten Feuerwehrkameraden Walter Moser (60 Jahre) und Georg Renoth (40 Jahre). (Foto: privat)

Berchtesgaden – Die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden hielt jetzt im Hotel »Seimler« ihre Jahreshauptversammlung ab. Dabei sprach die Kommandantur über vielfältige Einsätze ebenso wie über ein Jahr der Ausbildung.


Der oberste Feuerwehrmann der Gemeinde, Marktbürgermeister Franz Rasp, blickte auf ein eher ruhiges Jahr ohne Hochwasserkatastrophen oder Riesending-Einsätzen zurück. Die beiden Kommandanten Thomas Pfnür und Christian Buchwinkler machten allerdings deutlich, dass das vergangene Jahr mit 261 Einsätzen das dritteinsatzreichste Jahr war. Die Einsatzkräfte leisteten 3 280 ehrenamtliche Stunden. Neben den Einsätzen gab es 231 Übungen mit insgesamt 6 396 Stunden. An den drei staatlichen Feuerwehrschulen wurden 19 Lehrgänge besucht. Auf Landkreisebene und bei externen Anbietern wurden 265 Einsatzkräfte bei verschiedenen Lehrgängen geschult. Zusätzlich zu Einsätzen und Übungen wurden zirka 5 500 Stunden für Verwaltung, Pflege, Wartung und sonstige Arbeiten geleistet. Insgesamt machte dies 15 176 ehrenamtliche Stunden für den Dienst am Nächsten aus. Kommandant Thomas Pfnür zeigte die gesamte Bandbreite der Einsätze von Personenrettung, Vermisstensuche, beseitigen von Ölspuren, Verkehrsunfälle und Brände sowie Sturmeinsätze bis hin zu einem Kampfmittelfund auf. In seinem Bericht verglich Pfnür die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr mit der einer Berufsfeuerwehr. Die gesetzlichen Vorgaben, Vorschriften und Normen sind jeweils gleich, der Einsatzverlauf bei Bränden oder Unfallgeschehen ist auch identisch, einzig in der Entlohnung und den Einsatzzahlen gibt es Unterschiede. Über die Einsatzhäufigkeit als einheitliche Bezugsgröße (Einsätze/1 000 Einwohner) ergibt sich aber folgendes, durchaus überraschendes Bild: Die Feuerwehr Berchtesgaden liegt mit einem Wert von 23,05 weit vor der Berufsfeuerwehr München (15,38 – ohne Rettungsdienst). Mit insgesamt 209 aktiven Mitgliedern und 29 Jugendlichen ist die Feuerwehr Berchtesgaden nach wie vor die personalstärkste Feuerwehr im Landkreis.

Anzeige

Beförderungen und Ehrungen

Die Kommandanten beförderten Abdul Bosan, Christina Irlinger, Alexander Lenz, Matthias Mader, Romy Richter, Sebastian Streicher zu Feuerwehrmännern, respektive Feuerwehrfrauen. Martin Hupfer und Claudia Rasp wurden zum Oberfeuerwehrmann beziehungsweise zur Oberfeuerwehrfrau, Michael Mistlbacher und Hermann Reichlmeier zu Löschmeistern und Peter Malcher zum Hauptlöschmeister befördert. Martin Beierl, Florian Holzinger, Thomas Irlinger und Markus von Hoesslin erhielten aus den Händen von Kreisbrandinspektor Anton Brandner für 25 Jahre aktiven Dienst das silberne Ehrenzeichen des Freistaates Bayern. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden Christian Eder, Stefan Leonhard und Hermann Reichlmeier mit dem Ehrenzeichen in Gold bedacht.

Rückblick im Vereinsteil

In seiner ersten Rede als neuer Vorsitzender des Feuerwehrvereins hielt Mario Kirchhoff auf zahlreiche Veranstaltungen im Vereinsjahr Rückschau und richtete den Blick schon auf das im Mai anstehende 150. Jubiläum. Dabei stellte er auch das Festprogramm vor.

Schriftführer Michael Mistlbacher blickte auf ein ereignisreiches Jahr mit vielen Veranstaltungen und Ausflügen zurück. Unter anderem wurde das 25. Heini-Brandner-Gedächtnis-Skirennen ausgerichtet. Erfolge feierten die Florinanijünger auch bei den Internationalen offenen Deutschen Feuerwehr-Skimeisterschaften.

Kassier Markus Heiß berichtete, dass mit Spendengeldern Einsatzjacken für rund 8 900 Euro und für 1 100 Euro Helme für die Jugendfeuerwehr angeschafft worden waren. Auf der Ausgabenseite sind die Anschaffungen für die Feuerwehr der größte Posten, gefolgt von den bei der Vielzahl von Ausbildungen und Einsätzen benötigte Verpflegung.

Vorsitzender Mario Kirchhoff ehrte Georg Renoth für 40 Jahre und Walter Moser für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Christian Irlinger wurde für seine langjährige Tätigkeit als Fähnrich mit der Ehrennadel in Bronze bedacht. In einem feierlichen Akt mit Gelöbnis wurden Silvia Heiß, Emily Renoth, Sebastian Bachmayer, Hannes Hasenknopf, Tobias Höllbacher, Felix Melzl, Florian Scherer und Dominik Wiltsch in die Feuerwehr aufgenommen. cw/MM