weather-image
18°

Von alten Raritäten bis zum neuen Elektro-Flitzer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Perfekt für die Reise ist dieser VW-«Camper«. Über die Vorteile der mobilen Schlafgelegenheit konnte man sich während der Ausstellung informieren.

Berchtesgaden – Die Berchtesgadener Automobilausstellung hat am Samstag und Sonntag zahlreiche Besucher in das Kongresshaus gelockt, das ganz im Zeichen der »familienfreundlichen Autoschau« stand. Die Automobilhändler des Talkessels präsentierten an den beiden Tagen 70 Fahrzeuge von 15 Herstellern.


Ein großes Rahmenprogramm sorgte für Abwechslung, vor allem bei den jüngeren Besuchern.

Anzeige

Die Berchtesgadener Automobilausstellung hatte in diesem Jahr gewissermaßen Premiere – und zwar in einem runderneuerten Kongresshaus. Nicht nur der ehemalige Verbindungsgang, auch das Foyer sowie der Große Saal des Hauses waren voll mit Autos. Jeder Quadratmeter wurde genutzt. So hatten die Besucher das größtmögliche Angebot aller großen Automobil-Firmen. Ob Kleinwagen, Kombi oder SUV. Jedes Autohaus präsentierte die eigenen Modelle, darunter altbekannte, nagelneue, aber auch PS-Protze und Familienkutschen.

Selbst draußen auf der Terrasse neben dem Kurgarten standen die Neufahrzeuge in Reih und Glied und wurden begutachtet: Tür auf, Tür zu, einmal reinsetzen, anfassen, wie fühlt sich das Lenkrad an. Kofferraum-Check inklusive.

Die Mitarbeiter der Autohäuser gaben den Interessierten Auskunft und buhlten regelrecht um die Aufmerksamkeit der möglichen Kunden. Kein Wunder, hatten sie ja auch ein vollumfängliches Pkw-Programm mit so manchem Highlight.

Bildtext einblenden
Dieser noble Wagen war bei den Besuchern am beliebtesten: der BMW i8.

Eines war in diesem Jahr mit Sicherheit BMWs i8-Elektro-Flitzer, der von vielen Menschen belagert wurde. Aber auch so konnte man sich über die neuesten Motoren austauschen, im Gespräch mit Experten die Modellreihen der allseits bekannten Fahrzeughersteller kennenlernen und sich über die neuesten Entwicklung im Mobilitätssektor informieren. Unter dem Motto der »familienfreundichen Autoschau« gab es auch ein großes Rahmenprogramm, das unter anderem eine Malecke für die Kleinen sowie Kinderschminken beinhaltete.

Bildtext einblenden
Ein Sportflitzer zum Anfassen, reinschauen und beschnuppern: Die Automobilausstellung bot zahlreiche Möglichkeiten, sich über sein Traumauto zu informieren. (Fotos: Pfeiffer)

Obendrein hatten die Mädchen und Buben Spaß beim Kasperltheater, bei Kinderlesungen sowie beim Moorfrosch-Masken-Bastelkurs. Für die Frauenwelt gab es ebenfalls ein reichhaltiges Programm. Darüber hinaus informierte die Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land die zahlreichen Interessierten: Neben einem Bremssimulator, der von vielen jungen Besuchern genutzt wurde, nutzte so mancher die Reaktionstests oder lernte im Fahrradsimulator das richtige Fahren.

Bildtext einblenden
Der BMW Isetta, ein dreirädriges Auto, gehörte zu den Raritäten auf der Automobilausstellung.

Ein Kfz-Sachverständiger beantwortete Fragen rund um Pkw und Motorräder, an einem Infostand der Berufsschule Freilassing konnten sich Ausstellungsbesucher über Ausbildungsberufe im Kfz-Bereich informieren. Alles rund um E-Bikes gab es in einem eigens dafür vorgesehenen Bereich. Wer lieber Segway fuhr, konnte dies im Kurgarten tun. Gut besucht war auch ein Saal voller Automobil-Raritäten, die man so nicht jeden Tag zu sehen bekommt. Musikalisch umrahmt wurde das Programm zur Mittagszeit an beiden Tagen vom GTEV D'Untersberger.

Mehr Bilder von der Berchtesgadener Automobilausstellung gibt es in unserer Bilder-Galerie. Kilian Pfeiffer

Bildtext einblenden
Vor allem Jugendliche nutzten die Möglichkeit, im Simulator ein Auto zu lenken. Unter Anweisung von Experten der Kreisverkehrswacht.