weather-image
22°

Von Traktor mitgeschleift – schwer verletzt

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Berchtesgaden – Ein junger Berchtesgadener ist am Freitagnachmittag von einem Traktor mitgeschleift worden und hat dabei schwere Verletzungen erlitten.


Der Unfall geschah in Berchtesgaden am Metzenleitenweg. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von BRK, Freiwilliger Feuerwehr Berchtesgaden und Polizei rückte um 17 Uhr aus. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber »Christoph 14« zum Traunsteiner Klinikum geflogen. Das berichtete der erste Kommandant der FFW Berchtesgaden, Thomas Pfnür, auf Nachfrage des »Berchtesgadener Anzeigers«.

Anzeige

Insgesamt waren vier Fahrzeuge der FFW Berchtesgaden, das BRK und die Berchtesgadener Polizei im Einsatz. av

Pressemitteilung des BRK Berchtesgaden:

Berchtesgaden (fz) – Zu einem schweren Arbeitsunfall ist es am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr auf einem Bauernhof in Berchtesgaden gekommen. Zwei Männer, Vater und Sohn, waren gerade dabei, die Arbeit auf dem Bauernhof für diesen Tag zu beenden, bevor sie zuletzt noch ein Arbeitsgerät an dem Traktor wechseln wollten. Aus bisher ungeklärter Ursache setzte sich die Maschine in Bewegung und schleifte den jungen Landwirt mit.

Dabei wurde er mit seinem Bein zwischen dem hinteren Zwillingsrad eingeklemmt und dabei mindestens einmal überrollt. Geistesgegenwärtig stoppte der Vater den Traktor und löste das Zwillingsrad, um seinen Sohn zu befreien. Familienangehörige, die sich gerade im angrenzenden Wohnhaus aufhielten, hörten die Hilferuf der beiden und konnten somit rasch einen Notruf absetzen. Da zunächst nicht sicher war, ob der Verletzte noch unter der Maschine eingeklemmt war, sendete die Integrierte Leitstelle in Traunstein neben Notarzt und Rettungswagen auch den Rettungshubschrauber „Christoph 14“ sowie die Feuerwehr Berchtesgaden zur Unfallstelle. Vor Ort konnte dann  schnell Entwarnung gegeben werden, da der Verletzte bereits befreit war. Notarzt und Rettungsassistenten versorgten den mittelschwer Verletzten bis zum Eintreffen des Hubschraubers, mit dem er zur weiteren Behandlung zum Klinikum Traunstein geflogen wurde. Da der Mann direkt neben dem Traktor lag, wurde das Gerät von der Feuerwehr gesichert um eine Bewegung zu verhindern sowie ein sicheres Arbeiten des Rettungsdienstes zu ermöglichen. Weiter regelten sie den Verkehr großräumig um und unterstützten den Rettungsdienst bei der medizinischen Versorgung. Ebenso kümmerte sich die Feuerwehr um die Betreuung der Angehörigen.