weather-image
19°

Warten auf den Mörder

1.0
1.0

Bad Reichenhall (ttb) – Im Mordfall von Bad Reichenhall erwarten die Ermittler eine baldige Auslieferung des Tatverdächtigen aus Norwegen. »Wir hoffen, dass das zügig bis Ende August, Anfang September klappen wird«, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.


Der 20-Jährige aus Morbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) in Rheinland-Pfalz war Anfang August nahe Trondheim festgenommen worden.

Anzeige

Der in Reichenhall stationierte Bundeswehrsoldat soll einen 72-Jährigen in der Nacht nach dem Finale der Fußball-WM ermordet und eine Jugendliche ausgeraubt haben. Die 17-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

Den Ermittlungen zufolge passte die Messerscheide, die im Spind des mutmaßlichen Täters sichergestellt wurde, eindeutig zur Tatwaffe, außerdem wurde auf Kleidungsstücken des 20-Jährigen Blut der beiden Opfer gefunden.

Einige Tage nach der Bluttat hatte sich der Soldat über Frankfurt nach Norwegen abgesetzt. Doch lange konnte er sich seiner Freiheit nicht erfreuen: Nur etwa eineinhalb Stunden nachdem der internationale Haftbefehl in den Schengen-Computer eingegeben worden war, erkannten ihn norwegische Polizisten in der Nähe von Trondheim und nahmen ihn fest.

Seither sitzt er in Auslieferungshaft.