weather-image
14°

»Watzmann Therme muss nicht schließen«

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Die Watzmann Therme Foto: Vietze

Berchtesgaden – Die Zukunft der Watzmann Therme wird derzeit im Talkessel heiß diskutiert. Aber in die falsche Richtung. Das findet zumindest Marktbürgermeister Franz Rasp (CSU).


In einem Statement am Schluss der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Montagabend stellte er deshalb klar: »Die Watzmann Therme steht nicht vor der Schließung.«

Anzeige

Der Fortbestand der Therme sei für die nächsten fünf Jahre gesichert. In dieser Zeit müsse man in Ruhe verschiedene Varianten durchrechnen. Zum Beispiel einen Neubau, eine Sanierung und eine Schließung. Auch die Auswirkungen dieser Möglichkeiten auf den Tourismus und den Schulsport müsse man eruieren. Eine besondere Herausforderung sei außerdem, die jeweiligen Finanzierungskonzepte zu erarbeiten.

Rasp versprach, den Prozess transparent zu gestalten und Informationsveranstaltungen in allen fünf Gemeinden des Verbandsgebiets abzuhalten. Auch ein Ratsbegehren zu diesem Thema halte er für möglich. »Ich halte dieses Vorgehen für absolut richtig. Wir müssen uns rechtzeitig Gedanken machen.«

Auch für Dr. Bartl Wimmer (Grüne) stehe die Erhebung der Fakten im Vordergrund, wie er erklärte. Ein Ratsbegehren halte er für schwierig. Schließlich müsse das jede einzelne beteiligte Gemeinde separat initiieren. »Die Frage ist: Ist der Bürger bereit, die jeweiligen Mehrkosten zu tragen«, so Wimmer. Christian Fischer