weather-image
21°

»Wer das Maß kennt, der erreicht Glück«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Besten und die sozial engagierten Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Bischofswiesen wurden besonders geehrt: Bürgermeister Toni Altkofer (l.), Schulleiter Hans Metzenleitner (3.v.r.) und Klassenlehrer Michael Kipping (M.) freuen sich mit den Klassenbesten Ersin Karabulut (2.v.l.), Stefan Knopf (3.v.l.), Josef Maltan (4.v.l.) und Kristina Musaeva (4.v.r.) sowie den sozial engagierten Schülern Raphael Richter (2.v.r.) und Franz Rüffer (r.). Fotos: Anzeiger/Wechslinger
Bildtext einblenden
Die neunte Klasse der Mittelschule Bischofswiesen freut sich über ihren Abschluss und die Entlassung ins Berufsleben.

Bischofswiesen – Eine kleine, aber dafür vom Wert her große Abschlussfeier organisierte die Schulgemeinschaft an der Mittelschule Bischofswiesen am Freitag für ihre 23 Absolventen. Traditionell wurde auch heuer wieder die Verabschiedung der neunten Klassen von heimischen Nachwuchsmusikanten und Plattlerbuben bereichert.


Nach der Begrüßung der Familienangehörigen, Lehrerschaft, Honoratioren und natürlich der Hauptpersonen, der Schülerinnen und Schüler, durch Konrektorin Magdalena Perez ergriff Bürgermeister Toni Altkofer das Wort. Er stellte die vielfach großartigen handwerklichen Fähigkeiten von Mittelschülern heraus. Gleichzeitig sprach Altkofer aber auch von den Voraussetzungen für den Einstieg in das Berufsleben, wie sie wohl noch nie besser gewesen seien. Neben dem Beruf spielen im menschlichen Leben vor allem Familie, Hobby und Umfeld mit Freunden und Kollegen für Zufriedenheit und Glück eine große Rolle, so Altkofer, der dabei betonte, dass dafür das rechte Maß und entsprechende Zielsetzungen Voraussetzungen seien. »Nur wer das Maß kennt, der erreicht Glück, das ich euch allen wünsche«, schloss das Gemeindeoberhaupt.

Anzeige

Es sei immer schön, einen Abschluss erreicht zu haben, eröffnete Rektor Hans Metzenleitner seine Rede. Eine besondere Freude war es dem Schulleiter, dass der ehemalige Konrektor John Altkofer zu seiner früheren Klasse gekommen war.

»Nutzt eure Chancen, sie sind so gut wie lange nicht mehr«, rief Metzenleitner den Jugendlichen zu. Im Weiteren appellierte er an seine ehemaligen Schüler, sich gegen Rechtsradikalismus und Hassprediger einzusetzen. »Klopft jenen auf die Finger, die andere ausgrenzen.« Als ersten Schritt in einen neuen Lebensabschnitt bezeichnete Metzenleitner den Schulabschluss, den einige mit sehr guten Leistungen beendet haben. Kristina Musaeva, Stefan Knopf und Ersin Karabulut schlossen sogar so gut ab, dass sie im neuen Schuljahr den M-Zug in der Mittelschule Berchtesgaden besuchen können. Im Namen der gesamten Schulgemeinschaft wünschte Schulleiter Hans Metzenleitner allen Abschlussschülern Glück und Verstand für den weiteren Lebensweg. Diesen Worten schloss sich auch die Elternbeiratsvorsitzende Maria Maltan an.

Die beiden Neuntklässlerinnen Paula Hildebrand und Kristina Musaeva trugen mit ihren Ausführungen über die Schulzeit zur Erheiterung bei. So sei es eine völlig neue Erfahrung gewesen, mit Ramsauern zusammenzukommen. Die beiden jungen Damen aus Thüringen und Nordrhein-Westfalen hatten schon mit der bayerischen Sprache schwer zu kämpfen, »aber Ramsauerisch verstanden wir überhaupt nicht«, schmunzelten sie. In einer aussagekräftigen Fotoschau gab es Einblicke in Betriebspraktika, Klassenfahrten und gemeinsame Erlebnisse der neunten Klasse.

Klassenleiter Michael Kipping sprach von einer angenehmen Klasse, mit der er gerne gearbeitet habe. »Ich bin jeden Tag gerne in die Schule gegangen. Ein bleibendes, schönes Erlebnis war die abschließende Klassenfahrt«, so Kipping.

Zum Ende der gelungenen Veranstaltung wurden die Jahrgangsbesten und sozial engagierten Schülerinnen und Schüler durch Bürgermeister Toni Altkofer und Hans Metzenleitner besonders geehrt.

Die Ausgezeichneten dürfen sich zudem über ein Abendessen im »Intercontinental Resort« am Obersalzberg freuen. Christian Wechslinger