weather-image
12°

Wer hat den vermissten Ampfinger gesehen?

3.9
3.9
Bildtext einblenden
Foto: Montage (privat/BRK BGL)

Schönau am Königssee – Keine neuen Erkenntnisse gibt es zu dem seit Samstag im Göllbereich vermissten Ampfinger.


Meldung vom 14. Juni 2017:

Der 23-jährige Ampfinger wurde am 11. Juni 2017 tot am Hohen Göll aufgefunden (zum Bericht).

Anzeige

Original-Bericht:

Sollte der 23-Jährige beim Abstieg abgestürzt sein beziehungsweise sich verletzt haben, so kann er bei winterlichen Bedingungen am Berg die Woche kaum überlebt haben. »Trotzdem haben wir natürlich den Ehrgeiz, dass wir ihn finden«, sagt Polizeibergführer Andreas Hölzl von der Polizeiinspektion Berchtesgaden. Die Polizei veröffentlichte nun ein Lichtbild des Vermissten und hofft auf Zeugenhinweise.

»Alle Wege im gesamten Göll- und Brettbereich sind bereits mehrfach abgesucht worden. Eine erneute bodengebundene Suche macht deshalb momentan keinen Sinn«, sagt Andreas Hölzl. Der kündigt allerdings eine erneute Hubschraubersuche an, wenn sich die Wetterbedingungen bessern. »Wir werden aber nicht am ersten schönen Tag fliegen, sondern müssen erst einen oder zwei Tage warten, bis der Neuschnee etwas geschmolzen ist«, betont der Polizeibergführer. Dann will man auch den Salzburger Polizeihubschrauber noch einmal anfordern, vor allem, um den Bereich des Bluntautals abzusuchen. »Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Gesuchte über die Südseite des Hohen Bretts abgestürzt ist«, erklärt Hölzl.

Mithilfe eines jetzt veröffentlichten Lichtbildes des Vermissten will die Polizei erreichen, dass sich Zeugen melden, die den jungen Mann gesehen haben. »Wir haben bereits einige Hinweise von Bergsteigern, die den Mann und seinen Begleiter gesichtet haben«, sagt Andreas Hölzl. Ein entscheidender Hinweis war bislang aber nicht darunter.

Der gesuchte Ampfinger war, wie berichtet, vom Parkplatz Hinterbrand aus über das Alpeltal mit einem Kameraden bis zum Gipfel des sogenannten Kuchler Gölls aufgestiegen, wo der 23-Jährige, der auf keinerlei Erfahrung im Bergsteigen zurückblicken kann, schon über konditionelle Probleme klagte. Aus diesem Grund war sein Spezl beim Abstieg auch voraus gegangen. Der 23-Jährige wollte dagegen ab etwa 15.15 Uhr oder etwas später ganz langsam und alleine den Rückweg ins Tal bewältigen, wo er aber nie ankam. Am Samstagabend begann dann die aufwendige Suchaktion von Bergwacht und Polizei.

Auffallend war, dass der Vermisste nur mit einer kurzen Hose und einem T-Shirt bekleidet war. Nach Zeugenaussagen könnte er zu Beginn seines Abstieges von anderen Bergsteigern, die vom Hohen Göll gekommen sind, eingeholt worden sein und sich eventuell auch diesen angeschlossen haben.

Zeugen, die den Vermissten im Gipfelbereich des Hohen Göll gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Berchtesgaden unter Telefon 08652/94670 oder bei der Kriminalpolizei Traunstein unter Telefon 0861/98730 zu melden. Ulli Kastner