weather-image
29°

Wer vermisst diesen Kater?

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Dieser Fundkater wartet bei Helene Stievermann-Hinterbrandner auf seinen Besitzer. Sonst muss er ins Tierheim. (Foto: privat)

Schönau am Königssee – Ein alter Kater ist am Dreikönigstag vor der Tür von Helene Stievermann-Hinterbrandner gesessen, bei -15 Grad Celsius. Seitdem wartet er bei der Schönauerin auf seinen Besitzer. Wer vermisst das Tier?


Wie Axel Decker-Spychala vom Tierschutzverein Berchtesgaden mitteilt, wurde das Tier an der Richard-Voß-Straße gefunden. Als Helene Stievermann-Hinterbrandner die Tür öffnete, sei der Kater »gleich unter lautem kläglichem Miauen« weggelaufen, wie die Schönauerin dem Tierschutzverein mitgeteilt hat. »Als der Kater abends immer noch vor dem Haus bei der Kälte ausharrte, holte ich ihn herein und gab ihm zu fressen«, berichtet die Schönauerin. Dabei habe sie bemerkt, wie leicht und abgemagert das Tier war.

Anzeige

Da sie schon zwei Kater im Haus hat, sperrte sie das Tier in ein Zimmer im 1. Stock, wo es sich seitdem aufhält. »Der Kater hatte anfangs starke Durchfälle, die sich inzwischen gebessert haben«, berichtet Stievermann-Hinterbrandner. Sie brachte den Fundkater zum Tierarzt. »Fast befürchtete ich schon, dass er eingeschläfert werden müsse, da ich ihn nicht behalten kann«, schreibt sie. In der Tierarztpraxis hieß es, dass die Katze ein schon sehr alter Kater wäre. Die Augen sind schon recht schlecht, er könne aber noch hell und dunkel unterscheiden. Weiters wurden keine Auffälligkeiten diagnostiziert. Das Fell ist noch sehr schön. Sein Gewicht war 2,9 kg und er bekam eine Wurmtablette.

Obwohl er jetzt seit einer Woche im selben Raum ist, kann er sich dort immer noch schlecht orientieren, wie die Finderin mitteilt. Er sei sehr vorsichtig und zögerlich mit seinen Bewegungen, meist sitze er aber im Körbchen. »Er ist sehr brav und steht immer gleich auf, wenn ich hereinkomme und sucht nach Futter«, so Stievermann-Hinterbrandner. Anfangs habe er viel Wasser getrunken. Der Kater frisst jetzt auch noch nicht viel, aber doch mit Appetit, fügt sie hinzu.

Abschließend wünscht sich die Schönauerin, dass der Kater bald vermittelt wird, oder sich der Besitzer noch meldet – beim Tierschutzverein unter der Telefonnummer 08652/977732. »Sollte sich niemand melden, müsste ich ihn im Tierheim in Bad Reichenhall abgeben.« av