weather-image
15°

»Wie Lebkuchen im August«

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Normalerweise wirbt dieser Engel an der Bavariakreuzung für den Berchtesgadener Advent. Aktuell ist er für den Fasching »zweckentfremdet«. (Foto: Pfeiffer)

Berchtesgaden – Zusätzliche Werbung für den Berchtesgadener Advent versprechen sich die Verantwortlichen von dem Engel, der nach wie vor an der Bavariakreuzung steht und dort das ganze Jahr über bleiben soll. Doch nicht allen gefällt das. Im Internet macht sich so mancher bereits über das ganzjährige Weihnachtsflair lustig.


Ein großer Holzengel wirbt aktuell direkt an der Bavaria-kreuzung für den Berchtesgadener Advent, der ab Ende November stattfinden soll. So mancher vermutet auf der offiziellen Facebook-Seite des Berchtesgadener Advents, dass der Engel dort vergessen worden sei. Brigitte Zobel sagt indes, dass der ständige Hinweis auf die Adventszeit durchaus geplant sei. Sieben Jahre gebe es den Berchtesgadener Advent und »jedes Jahr haben wir Geld investiert«. Man wolle auch weiterhin besser werden, den Besuchern mehr bieten und den Advent im Ort »jedes Jahr ein Stückchen schöner machen«.

Anzeige

In Österreich würden die Adventsmärkte schon seit Langem ganzjährig beworben. »Wer nach St. Wolfgang fährt, kennt bestimmt die überdimensionale Laterne, die auf den Advent verweist.« Der Engel in Berchtesgaden sei deutlich kleiner, in keiner Weise »plakativ«, außerdem werde er demnächst sowieso noch versetzt. Künftig soll er etwas weiter hinten, abseits der Straße, stehen und ein zusätzliches Schild mit den Öffnungszeiten für 2017 erhalten.

Im Internet trifft der werbewirksame Vorstoß der Berchtesgadener Advent GmbH auf wenig Gegenliebe. »Jetzt schon Öffnungszeiten für Ende 2017? Das ist ja wie Lebkuchen im August im Supermarkt«, schreibt ein Facebook-Nutzer auf der offiziellen »Berchtesgadener Advent«-Seite. Eine weitere Nutzerin meint dazu: »Ich dachte schon, ihr habt den da vergessen oder hattet noch keine Zeit, ihn wegzuräumen. Find ich etwas befremdlich, wenn ich im Sommer an nem riesigen Weihnachtsengel mit Adventswerbung vorbeikomme.« Positive Kommentare sind Mangelware. »Ma ko wirklich ois übertreim«, schreibt eine Nutzerin.

Bei den Berchtesgadener Advent-Verantwortlichen verspricht man sich von der Aktion, an der man festhalten will, zusätzliche Aufmerksamkeit. »Der Engel soll die Gäste auch im Frühjahr, Sommer und Herbst auf den Berchtesgadener Advent aufmerksam machen – da sind die meisten Urlauber bei uns«, sagt Brigitte Zobel. Kilian Pfeiffer