weather-image
20°

Wintertipps für Vierbeiner

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Macht keine Mucken: Muck, der Redaktionshund. Den Split im Markt mag er aber trotzdem nicht Anzeiger-Fotos
Bildtext einblenden
Im Winter schützt Pfotensalbe vor Salz.

Berchtesgaden - Im Winter friert's die meisten. Auch Vierbeiner. Weil die keine Schuhe anhaben, haben sie mit so manchem Problem zu kämpfen: mit Split und Salz. Doch was tun? Vorweihnachtliche Ratschläge kommen von Expertin Sabine Beitz vom Schäferhundeverein Berchtesgaden. Übrigens sagt sie auch, über was sich ein Hund unterm Weihnachtsbaum so freut.


Kalte Füße - gibt's so was bei Hunden überhaupt?

Anzeige

Sabine Beitz: Kalte Füße, so wie wir es beim Menschen kennen, gibt es beim Hund nicht, da die Pfoten durch eine Hornhaut an den Ballen und durch das Fell gut geschützt sind. Allerdings ist jeder Hund in seiner Empfindlichkeit, was Kälte und Nässe betrifft, ein Individuum. Die kleinen oder kurzhaarigen Rassen streiken schon mal eher, wenn es in den Schnee geht.

Und das ganze Salz und der Split? Macht das den Tieren etwas aus?

Beitz: Split und besonders Salz reizen die Haut und führen oft zu schmerzhaften Rissen. Vor dem Gassigang kann man, wenn man viel auf gestreuten Wegen gehen muss, die Pfoten mit Pfotensalbe oder einfach mit Melkfett eincremen, um die Haut geschmeidig zu halten. Nach dem Gassigehen empfiehlt es sich, die Pfoten mit warmem Wasser abzuwaschen.

Auf dem »Berchtesgadener Advent« haben Hunde nicht viel zu lachen, wenn das Herrchen Glühwein trinkt. Wie können sich die Vierbeiner die Zeit vertreiben?

Beitz: Die meisten Vierbeiner können durch die Leine nicht viel anderes machen als zu warten, bis das Herrchen endlich geht. Vielleicht passt der eine oder andere Hund auf sein Herrchen auf oder guckt in der Gegend herum, aber generell ist das doch ein eher langweiliger Ausflug, den man dem Hund nur in Ausnahmesituationen zumuten sollte. Vielleicht bringt der eine oder andere Hund seinen menschlichen Begleiter nach »erfolgreichem« Adventsmarktbesuch ja nach Hause ...

Spezielle Hundekleidung soll schützen - bringt das was?

Beitz: Solange der gesunde Hund in Bewegung ist, braucht er in der Regel keinen Mantel oder einen Pullover. Hunde mit kurzem Fell oder ohne Unterwolle sind in der Regel aber sehr empfindlich und so mancher geht ohne Mantel bei tiefen Temperaturen nicht vor die Tür. Bei alten oder kranken Hunden oder Tieren, die in der Kälte warten müssen, ist ein Mantel aber sehr zu empfehlen.

Inwiefern wirken die Temperaturen auf Hunde im Allgemeinen?

Beitz: Je geringer die Grade sind, umso höher ist der Energieverbrauch. Ansonsten sind die Auswirkungen auf das Verhalten sehr individuell. Es gibt Hunde, die im Winter aufblühen. Manche bevorzugen wärmere Temperaturen.

Gibt es hundetaugliche Spazierwege?

Beitz: Spazierwege, die möglichst salzfrei, nicht zu hoch zugeschneit und möglichst eisfrei sind, sind am geeignetsten.

Thema Weihnachten: Über was freut sich mein Hund unterm Christbaum?

Beitz: Wieder eine sehr individuelle Frage. Wobei sich über die meisten Geschenke doch eher die Halter freuen. Einige Hunde bevorzugen sicher Futter, andere Hunde lieben Spielzeug. kp