weather-image
27°

WM-Rückkehr mit schwerem Gepäck: dreimal Edelmetall

3.1
3.1
Bildtext einblenden
Ramsaus Bürgermeister Herbert Gschoßmann (l.), Skiklubvorstand Toni Grassl (2.v.l.) und Bernhard Kühnhauser (r.) von der Alpenvereinssektion Berchtesgaden ehrten die erfolgreichen Skibergsteiger Toni Palzer (M.) und Stefan Knopf für ihre großartigen Erfolge bei den Weltmeisterschaften in Italien. (Foto: Wechslinger)

Ramsau – Mit zwei Silber- und einer Bronzemedaille im Gepäck kehrten Toni Palzer und Stefan Knopf am Freitag von den Weltmeisterschaften der Skibergsteiger im italienischen Piancavallo in ihre Heimat zurück. Spontan hatten die Ramsauer Sportfreunde um Skiklubvorstand Toni Grassl und Marlies Ramesberger für die beiden Vizeweltmeister im Gasthof »Schwarzeck« einen würdigen Empfang organisiert, zu dem auf die Schnelle weit über 100 Bekannte, Freunde und Sportbegeisterte erschienen sind. Auch eine Gruppe Ramsauer Langlaufkinder gab den beiden Skibergsteigern die Ehre.


Nachdem Toni Palzer aus Ramsau und Stefan Knopf aus Bischofswiesen mit musikalischer Begleitung durch das Spalier von Familienangehörigen, Freunden und Sportbegeisterten gegangen sind, erinnerte Skiklubvorstand Toni Grassl noch einmal an die einzelnen großartigen Erfolge der beiden Topskibergsteiger. Toni Palzer hatte im Individual Race bei den Senioren die Bronzemedaille geholt, im Sprintrennen war er sogar zu Silber gelaufen. Stefan Knopf, der noch bei den Junioren startet, gewann im Vertical Race die Silbermedaille.

Anzeige

Als Vorstand des SK Ramsau wandte sich Toni Grassl an Toni Palzer: »Für deine Leistungen kann man nur sagen: Chapeau«. Dabei stand Palzers WM-Start wegen einer Herzmuskelerkrankung lange Zeit nicht fest. Erst kurz vor dem »Jennerstier« hatte der Ramsauer »grünes Licht« von der Medizin bekommen, wie Grassl zu berichten wusste. Am Jenner stürmte Palzer überlegen zu deutschen Meistertiteln im Vertical und Individual. Danach sei Toni Palzer mit großen Hoffnungen und hoch motiviert zu den Weltmeisterschaften gereist. Die beiden jungen Skibergsteiger Toni Palzer und Stefan Knopf charakterisierte Grassl als große Vorbilder für die Jugend.

Der Geschäftsführer der Alpenvereinssektion Berchtesgaden, Bernhard Kühnhauser, hatte die Ehre, Stefan Knopf auszuzeichnen. Kühnhauser erinnerte an Knopfs ersten WM-Auftritt am Montag, als der Senkrechtstarter im Skibergsteigen auf halber Strecke aussichtsreich liegend, einen Skibruch erlitten hatte. »Doch beim Vertical hast Du so richtig zugeschlagen und bist Vize-Weltmeister geworden«, sagte Kühnhauser. Der ist überzeugt, dass im Sog dieser beiden erfolgreichen Wettkämpfer weitere Nachwuchsläufer den Weg zum Skibergsteigen finden werden.

Ramsaus Bürgermeister Herbert Gschoßmann sprach auch für seinen Kollegen Thomas Weber aus Bischofswiesen und drückte seine Freude über die großartigen Leistungen der beiden Skibergsteiger aus, die den Namen Berchtesgaden weit in die alpine Welt hinaustragen würden. Gschoßmann lobte beide auch für ihre Natürlichkeit, die sie sich immer erhalten sollten. Christian Wechslinger