weather-image
18°

Zum Dank an den Herrgott

4.1
4.1
Bildtext einblenden
Rosemarie und Hans Brandauer mit Pfarrer Thomas Frauenlob vor dem neuen Kreuz. (Fotos: Bernhard Stanggassinger)
Bildtext einblenden
Angeführt von der Musikkapelle Marktschellenberg, ging es nach der kirchlichen Feier hinüber zum Grasmannlehen.

Marktschellenberg – Pfarrer Dr. Thomas Frauenlob weihte am Freitag im Ortsteil Scheffau der Gemeinde Marktschellenberg ein Wegkreuz. Besitzer des neuen Kreuzes sind Rosemarie und Hans Brandauer vom Grasmannlehen.


Fährt man mit dem Auto zu den Parkplätzen Barmstein, so leuchtet das neue Kreuz vom Waldrand herunter. Seit zehn Jahren steht dort eine Rastbank mit einem grandiosen Ausblick auf die Berchtesgadener Berge und das österreichische Tennengebirge. Es war Hans Brandauer ein Anliegen, hinter der Bank ein Wegkreuz zu errichten.

Anzeige

»Wir wollen dem Herrgott Vergelt's Gott dafür sagen, dass wir in so einer traumhaften Landschaft leben dürfen«, so die Bauersleute vom Grasmannlehen. Der Hans hat das Kreuz mit Verwandten, Nachbarn und Freunden gefertigt und aufgestellt. Einen großen Herrgott hat der Schnitzer Ernst Huber aus Marktschellenberg gefertigt. Die Weihe wurde groß gefeiert. Hinter dem Grasmannlehen führt ein schmaler Wiesenweg zum Kreuz, das festlich geschmückt war. Über der Rastbank hing ein Altartuch mit der Aufschrift »Oh Herr, ich glaube«. Die Gläubigen stellten sich entlang des Weges auf. Schönes Wetter, ein prächtiger Sonnenuntergang und die eindrucksvolle Bergkulisse waren beeindruckend.

Pfarrer Thomas Frauenlob war erst kurz zuvor von einem viertägigen Aufenthalt in Berlin zurückgekommen. »Wenn man aus der Stadt hier herauf kommt, dann ist das ein richtiges Kontrastprogramm«, sagte der Pfarrer. Er hatte eine Fortbildung in Berlin und traf dabei auch Parlamentsmitglieder aus dem Parlament. Von ihnen hatte er erfahren, dass die meisten Abgeordneten sich nach außen hin nicht mehr als Christen darstellten. »Sicher hat man den Eindruck von mehr Vielfalt, mehr Buntheit, aber die gemeinsame Basis fehlt. Und sei es nur der Wertekanon, den wir vom Christentum geerbt haben«, so Pfarrer Frauenlob.

Im Anschluss an die Predigt weihte Pfarrer Frauenlob feierlich das neue Kreuz. Die Musikkapelle Marktschellenberg spielte die Weisenbläsermesse und die Hochalm Diandl sangen den »Güldenen Rosenkranz«. Nach der kirchlichen Feier spielten Musikanten auf dem Feldweg zum Bauernhaus zünftig auf. Die Familie Brandauer hat alle bestens bewirtet und es wurde lange gefeiert, selbst der Pfarrer griff noch zur Klarinette und spielte mit den Schellenberger Musikanten. Bernhard Stanggassinger