weather-image

Zwei Mamis helfen sich aus der Patsche

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Liebevolle Ersatzmama: Die sechsjährige Irische Wolfshündin Macie kümmert sich mit Hingabe um die Barsoi-Welpen.
Bildtext einblenden
Lailah, die Mutter der zehn Welpen, ist froh um jede Hilfe, schließlich braucht ihr Nachwuchs Rundum-Betreuung. Fotos: privat

Berchtesgaden – Außergewöhnliche Welpen-Aufzucht in der Oberau: Die fast fünfjährige Barsoi-Hündin Lailah kann ihre zehn Welpen alleine nicht mit Milch versorgen, doch Hilfe naht. Beim Anblick der niedlichen Welpen schießt ihrer Freundin, der sechsjährigen Irischen Wolfshündin Macie, Milch ein. Seitdem haben die kleinen Racker zwei Mamis.


Züchter Axel Decker-Spychala vom Irish Wolfhound & Barsoi Kennel Gelert Spirits in der Oberau ist stolz auf seine beiden Hundedamen. »Lailah bekam am 1. September zum ersten Mal Nachwuchs, nur leider produzierte sie zu wenig Milch für ihre zehn Welpen, wir hätten alle zwei Stunden zufüttern müssen«, so der Züchter. Dann kam ihm eine glänzende Idee. Immer wenn Lailah kurz im Freien war, ließ er Macie, seine Irische Wolfshündin, zu dem Wurf. »Macie hatte bereits eigene Würfe und ist eine hervorragende liebevolle Mutter.« Die Muttergefühle ließen auch nicht lange auf sich warten. Einen Tag später schoss bei Macie Milch ein. »Anfangs habe ich die beiden Hündinnen nur getrennt zu den Welpen gelassen, um Konflikte zu vermeiden«, erinnert sich Decker-Spychala. Die Trennung musste der Oberauer Züchter aber nur kurz durchziehen, schließlich sind Lailah und Macie wahre Hundefreundinnen. Nach kurzer Zeit kümmerten sich die Hündinnen gemeinsam mit voller Hingabe um den Nachwuchs.

Anzeige

Mittlerweile sind die Welpen zehn Wochen alt, zwei Wochen werden sie noch bei Lailah und Macie in der Oberau bleiben, dann treten sie ihre Reise in die weite Welt an. »Sechs sind bereits vergeben, vier wären noch zu haben«, so der Oberauer, der seit 2008 gemeinsam mit seiner Frau die Wolfshunde sowie die russische Windhund-Rasse Barsoi züchtet. Ihre neue Heimat finden die Welpen unter anderem am Tegernsee, im Osten Deutschlands sowie in Österreich.

Neben den beiden Zuchthündinnen besitzt die Familie Decker-Spychala noch zwei weitere Wolfshunde sowie einen Barsoi-Hund und zwei Dackelmix. Neben ihren sieben eigenen Hunden toben aber gerne auch mal Fundhunde auf ihrem Grundstück herum. »Ich bin beim Berchtesgadener Tierschutzverein, wird mal ein herrenloses Tier abgegeben, nehmen wir es auf. Von uns aus muss kein Hund ins Tierheim«, schmunzelt der Züchter. Caroline Irlinger