weather-image

Zwölfjähriger mit Freunden auf Spritztour durch Reichenhall

4.6
4.6
Bildtext einblenden
Foto: Patrick Seeger/dpa-Archiv

Bad Reichenhall – Die Polizisten trauten in der Dienstagnacht gegen 1 Uhr morgens ihren Augen nicht, als sie ein nagelneues Elektro-Auto sahen, an dessen Steuer ein gerade einmal zwölf Jahre alter Bub saß.


Bei einer Verkehrskontrolle nahe Bad Reichenhall stellten die Beamten das neue Elektro-Fahrzeug fest. Das Verwunderliche an der Situation war, dass drei zwölfjährige Buben im Auto saßen. Offenbar machten sie auf einem Supermarkt-Parkplatz Fahrübungen. Der Bursche auf dem Fahrersitz war von außen zunächst kaum sichtbar.

Anzeige

Noch während der Kontrolle rief ein besorgter Vater bei der Polizei an. Sein Sohn und die beiden Buben aus der Nachbarschaft seien verschwunden und auch das neue Auto mit Automatikgetriebe sei nicht mehr da.

Die Polizei konnte den Vater zum Glück gleich beruhigen und ihm berichten, dass die drei Kinder bereits bei den Kollegen im Polizeiauto säßen und sie auch schon auf dem Weg nach Hause seien. Das erst eine Woche alte E-Auto stehe unversehrt zur Abholung auf dem Parkplatz bereit.

Während der Heimfahrt mit den Polizisten lobten die beiden Freunde ihren Chauffeur für die guten Fahrkünste auf der angeblich acht Kilometer langen Strecke, die er gefahren sei. Auch die Fahrt im Streifenwagen machte ihnen sichtlich Freude.

Einer der Väter stellte den Buben nach ihrer Tat eine Polizeizelle in Aussicht, was der gewiefte 12-Jährige sofort akzeptierte – aber nur, wenn dort ein Internetanschluss vorhanden wäre, meinte er. Zuvor hatte er den Fahrzeugschlüssel des Vaters unerlaubt an sich genommen und war durch ein Fenster aus dem Haus gestiegen.

Rechtliche Konsequenzen oder Strafen wird die gefährliche Spritztour ohne Führerschein für die Kinder nicht haben. Strafrechtliche Selbstverantwortung besteht erst ab 14 Jahren.

Dennoch fand die Polizei den Vorfall nicht sehr lustig und wies eindringlich auf die Gefahren im Straßenverkehr und mögliche rechtliche Folgen hin. Noch zu klären wird sein, warum der 12-Jährige das Auto so geübt handhaben konnte.