weather-image
18°
Festliches Pontifikalamt mit Kurienbischof Josef Clemens in der Stiftskirche

»Christus ist wahrhaft auferstanden«

Berchtesgaden – Zum österlichen Festgottesdienst in der herrlich geschmückten Stiftskirche konnte Pfarrer Thomas Frauenlob auch Kurienbischof Josef Clemens begrüßen. Der ist ein Freund des Pfarrers seit seiner Tätigkeit im Vatikan.

Bischof Josef Clemens zusammen mit geistlichem und liturgischem Dienst. (Foto: Schöbinger)

»Christus ist wahrhaft auferstanden« sei die zentrale Osterbotschaft, sagte Bischof Josef Clemens. Der wollte mit seiner Teilnahme am Festgottesdienst zum Ausdruck bringen, dass Berchtesgaden etwas Besonderes sei, zum anderen habe sich der emeritierte Papst Benedikt von ihm zum 90. Geburtstag gewünscht: »Beten Sie dort in der heiligen Messe für mich.«

Anzeige

Vor der prächtigen, von Maria Hasenknopf gestalteten Osterkerze hatten sich im Chorraum zusätzlich die drei hiesigen Franziskanerpatres sowie Kaplan Gerhard Wiesheu, Pater Norbert Hoffmann, Pfarrer i. R. Hans Fischer, Diakon Michael König, Frater Dacjan und Gemeindereferentin Gabriele Hartmann um den Altar versammelt. Zahlreiche Ministranten begleiteten die Messfeier durch ihren Dienst.

Bischof Josef Clemens stellte, ausgehend von der Osterbotschaft des Johannes-Evangeliums, das Thema von »Finsternis und Licht«, das als Leitgedanke durch das österliche Triduum führt, in den Mittelpunkt seiner Predigt. Dies sei auch als Bewegung und Gegenbewegung zu sehen. Die Schwerkraft der Finsternis halte den Menschen unten. Das Licht des Auferstandenen sei Gegenbewegung und führe den Menschen hinauf. Der Evangelist Johannes habe dies so anschaulich an Maria Magdalena und ihrer Begegnung mit Jesus am Grab dargestellt. Sei es doch der Auferstandene selbst gewesen, der ihr verkündet hatte: »Ich fahre hinauf zu meinem Vater und zu eurem Vater!« Diese Botschaft des Auferstandenen gelte für uns auch am heutigen Tage.

Mit der Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart gelang dem St.-Andreas-Chor, verstärkt durch Salzburger Solisten, unter Leitung von Stiftskapellmeister Stefan Mohr eine überaus feierliche musikalische Gestaltung des Pontifikalamtes. Festliches Orgelspiel, freudiger Gesang und kräftiges Gebet prägten den Gottesdienst zusätzlich.

Vor dem Schlusssegen dankte Pfarrer Thomas Frauenlob Bischof Clemens für einen froh machenden Ostergottesdienst. Zugleich sagte er ein herzliches Vergelt's Gott all den fleißigen wie treuen Helfern, ohne deren Zutun die Gestaltung dieser für Christen so wichtigen Feierlichkeiten nicht möglich gewesen sei.

Begleitet von festlichem Orgelspiel zogen Bischof, Priester und Ministranten aus der Stiftskirche aus. Johannes Schöbinger