weather-image
28°
Laster-Fahrer kommt bei Bischofswiesen mit dem Leben davon

Gefährlich: Lkw-Kran "explodiert" in Oberleitung

Bischofswiesen – Eine Explosion und brennende Reifen waren die Folgen, als heute kurz nach 11 Uhr ein Kranwagen in der Oberleitung der Bahnlinie hängen geblieben war – der Fahrer konnte sich noch retten.

Foto: Symbolbild, pixabay

Am Freitagvormittag nach 11 Uhr erreichte die Einsatzzentrale der Polizei ein Notruf, dass es beim Bahnübergang an der Uhlmühle zu einer Explosion gekommen war und ein Lkw brennt. Sofort wurden die Rettungskräfte des Roten Kreuzes, die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen und eine Polizeistreife alarmiert.

Als die Einsatzkräfte eintrafen bot sich ihnen ein ungewöhnliches und zugleich gefährliches Bild: ein 61-jähriger Lkw-Fahrer aus Bischofshofen wollte mit dem Kranwagen einer einheimischen Baufirma über den nicht beschrankten Bahnübergang fahren. Er hatte aber vergessen den Kran des Lasters einzufahren. Er hatte in kurz vorher ausfahren müssen, um die Ladefläche zu kippen. Er hat dann zwar die Ladefläche wieder ordnungsgemäß eingefahren, dabei aber vergessen, den nach oben ausgefahrenen Kran wieder zu senken.

Als er über den Bahnübergang fuhr, hatte sich der Kranausleger in der Oberleitung verfangen. Dadurch wurde der Lkw unter Spannung gestellt. Die enorm hohe Stromspannung setzte zwei Lkw-Reifen in Brand. Obwohl der Fahrer dann noch ausgestiegen ist, hatte er zum Glück keinen elektrischen Kontakt mit der 16 000 Volt starken Oberleitung.

Die eingesetzten Feuerwehrkräfte sperrten den Bereich entsprechend ab und mussten warten, bis die Oberleitung vom Netz genommen wurde und anschließend von der Bahn geerdet worden ist. Anschließend konnte die Feuerwehr den Brand löschen. Der Lkw-Fahrer wurde von Rettungssanitätern vorsorglich betreut. Die Bahnlinie Bischofswiesen-Berchtesgaden war gesperrt und ein mit Fahrgästen besetzter Zug der Berchtesgadener-Land-Bahn musste anhalten, bis die Bahnlinie geräumt und wieder freigegeben werden konnte.