weather-image
23°
Siegsdorfer Gemeinderat beschäftigte sich mit Bauvorhaben – Grundstückstausch für Schulerweiterung

Grundstück in Hörgering wirft Fragen auf

Siegsdorf. Ein Bauvorhaben in Hörgering hat den Siegsdorfer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung länger beschäftigt. Bereits Mitte Januar hatte die Gemeinde die Änderung des Bebauungsplanes für das Grundstück in Hörgering beschlossen. Im Landratsamt Traunstein sieht man den Bau der beiden Einfamilienhäuser, die durch einen Quergang miteinander verbunden sind, aber kritisch, unter anderem, da die angegebene Geschoßflächenzahl über der der Nachbarbebauung liegt.

Auch ein Grundstücksanlieger spricht sich gegen die geplante Bebauung aus. Er sieht sein Grundstück durch den Neubau stark beeinträchtigt – etwa hinsichtlich der Sicht und des Lichteinfalls. Außerdem sieht er auch den Abstand zu seiner Grundstücksfläche mit 4,11 Metern als zu gering an.

Anzeige

Eine andere Anwohnerfamilie sammelte sogar 17 Unterschriften für das Bauvorhaben. Sie fordert, die Bebauung des stark verwilderten Grundstücks und die Entstehung von neuem Wohnraum für eine Hörgeringer Familie möglich zu machen.

Der Gemeinderat beauftragte den Planer, die geforderten Maßnahmen in den Plan mit einzuarbeiten. Zusätzlich gelte es, eine Besprechung im Landratsamt Traunstein bezüglich der Klagebefugnis abzuwarten.

Für die Erweiterung der Grund- und Mittelschule Siegsdorf braucht die Gemeinde zusätzlichen Baugrund; der Grunderwerb soll mittels Grundstückstausch erfolgen. Es handelt sich hierbei um zwei Grundstücke in Obersiegsdorf, 342 und 615 Quadratmeter groß. Die Katholische Pfarrkirchenstiftung beziehungsweise die Pfarrpfründestiftung Siegsdorf müssen die Tauschflächen aber erst noch erwerben. Sämtliche Kosten hierfür trägt die Gemeinde Siegsdorf.

Vergeben hat der Gemeinderat auch die Arbeiten für die diesjährige Straßendeckensanierung. Vorgesehen für die Spritz-Asphaltierung mit einer Gesamtlänge von insgesamt 1705 Metern sind die Zottmayerstraße, die Spirkastraße, die Blumenstraße, Bernbichl, die Kressenbergstraße, Wiese-Mahd, Häusern, Häusern-Plereit und Grünreit. Die Ausschreibung ging an fünf Firmen, den Zuschlag erhielt der günstigste Bieter, die Firma Babic in Kaufering mit einem Angebotspreis von 56 400 Euro. Das Angebot lag deutlich unter dem von der Gemeinde Siegsdorf veranschlagten Preis. hw