weather-image
22°

Hundehasser unterwegs?

Siegsdorf. Auf Hochtouren laufen derzeit die Ermittlungen der Polizei zu ausgelegten Ködern in der Gemeinde Siegdorf.

Nachdem bereits in der vergangenen Woche eine Frau beim Gassigehen an der Kreuzung Maria-Eck-Straße und Venusberger Weg ein großes, aber wie sich im Nachhinein herausstellte nicht vergiftetes Fleischstück entdeckt hat, haben sich nun zwei weitere Hundebesitzer gemeldet.

Anzeige

In einem Fall steht bereits durch eine Untersuchung in einer Tierklinik fest, dass der Hund einer Siegsdorferin ein vergiftetes Stück Fleisch gefressen hat. Das Tier hat glücklicherweise überlebt. Das Stück Fleisch, das wohl innen schwarz war, wird nun näher untersucht.

Außerdem wurde in einem Garten von einem anderen Siegsdorfer ein verdächtiges Brot gefunden. Auch dieses Stück wird nun auf Giftstoffe getestet. apo