weather-image
19°
Viele Urlauber kamen im April in den Talkessel und blieben im Schnitt vier Tage

Touristiker verdanken Ostern gute Zahlen

Berchtesgaden – Rund 35 000 Gäste haben im April 2017 im Verbandsgebiet Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee Urlaub gemacht – 13 000 mehr als im April 2016.

600 Urlaubsgäste sind im April 2017 nach Marktschellenberg gekommen, das sind 200 mehr als im selben Monat letztes Jahr. Dank der Osterferien gab es auch ein Plus an Übernachtungen von 1 000. (Foto: Rothenbuchner)

Das sind 13 000 Gäste mehr als im April 2016. Dieses satte Plus im Vergleich zum vergangenen Jahr lässt sich leicht erklären: Heuer fielen die Osterferien in den April, letztes Jahr waren diese schon im März. Die TRBK veröffentlichte jüngst ihre neueste Statistik.

Anzeige

Die Gäste blieben im Vormonat für rund 126 000 Übernachtungen. Im Jahr zuvor waren es im selben Monat nur 73 000. Der Urlaub dauert für die Touristen im Verbandsgebiet rund vier Tage. Insgesamt haben heuer bis jetzt mehr Menschen im Talkessel Urlaub gemacht, als noch 2016. Genauer gesagt insgesamt 107 000, was einer Steigerung von 5 000 Gästen entspricht. Auch gab es insgesamt 7 000 Übernachtungen mehr.

Anders sieht es im Markt Berchtesgaden aus. Wenn man die einzelne Gemeinde betrachtet, so kamen heuer bis jetzt weniger Gäste, 43 000 statt 44 000 im Vorjahr. Aber auch hier machte sich Ostern positiv in der Statistik bemerkbar: Im Monat April blieben 13 000 Urlauber für durchschnittlich drei Tage. Im April 2016 waren es nur 9 000. Insgesamt gab es im Vormonat 39 000 Übernachtungen in Berchtesgaden. In der Gemeinde Bischofswiesen verzeichnet die TRBK 16 000 Übernachtungen. Rund 4 000 Gäste haben hier Urlaub gemacht, und damit 1 000 mehr als im April 2016. Fünf Tage bleiben die Touristen durchschnittlich im Ort. Ebenso lange bleiben Urlauber in Schönau am Königssee, wenn man die Zahlen seit Jahresanfang 2017 betrachtet. Auch die Schönau hatte in diesem Jahr bereits einen dicken Zuwachs an Gästen: Waren es 2016 von Januar bis April 33 000, so sind es heuer schon 38 000. Es geht also bergauf. Die Übernachtungen stiegen im Übrigen im Vergleich zum April des Vorjahres heuer um 73 Prozent. Die Touristiker verzeichnen somit 51 000, im Vorjahres-April waren es nur rund 30 000.

Selbst die – was den Tourismus betrifft – schwächste Gemeinde Marktschellenberg freut sich über einen Gästezuwachs dank der Osterfeiertage. Knapp 600 Menschen verbrachten ihren Urlaub im April hier, 200 mehr als im Vorjahr. Ein gewaltiges Mehr an Übernachtungen kommt noch dazu: statt 1 500 wie im April 2016 sind es heuer 2 500.

Um ganze 120 Prozent stieg die Zahl der Übernachtungen im Bergsteigerdorf Ramsau, wenn man den Vorjahresmonat zum Vergleich nimmt. Und zwar von 8 000 auf 17 000. 4 000 Gäste kann Ramsau verzeichnen. Sie blieben durchschnittlich vier Tage, während 2016 die 2 000 Gäste im April im Schnitt nur drei Tage die Ramsauer Luft genossen. av