weather-image
18°
Feuerwehr Staudach-Egerndach musste nur zehnmal ausrücken – Neuwahlen

Wenige Einsätze im vergangenen Jahr

Staudach-Egerndach – Nur zehn Einsätze mit 88 Einsatzstunden hatte die Feuerwehr Staudach-Egerndach im vergangenen Jahr. Diese Zahlen nannte Kommandant Michael Sturm bei der Jahreshauptversammlung.

Foto: Symbolbild, pixabay

Zu den Einsätzen zählten unter anderem ein Brandeinsatz, drei Ölspuren sowie eine Tierrettung. Außerdem wurden 15 Übungen mit 408 Stunden abgehalten. Die Zahl der Aktiven beträgt 38, darunter sechs Atemschutzträger. Bei beiden Feuerwehrfahrzeugen wurden die neuen Digitalfunkgeräte eingebaut. Im Juli fand die Feuerwehrbesichtigung der Kreisbrandinspektion statt. Hier wurde im Feuerwehrhaus eine starke Rauchentwicklung im Treppenhaus mit Personenrettung simuliert. Weiter wurden die Fahrzeuge auf die Ausstattung überprüft sowie das ordnungsgemäße Führen der Fahrzeugbücher.

Anzeige

Jugendwart Kilian Lehrberger berichtete über die Jugendgruppe. Zum Jahresende waren es 14 Jugendliche, wobei heuer vier zu den Aktiven wechselten, darunter drei neue Atemschutzträger. Es wurden 14 Übungen abgehalten sowie vier zusätzliche Übungen mit den Aktiven. Außerdem wurde das Jugendleistungsabzeichen abgelegt und es gab einen Wissenstest mit elf Teilnehmern.

Über das Vereinsleben berichtete Vorsitzender Anton Weiß. Vom Jahrtag der Vereine im April an war das Weinfest am Pfingstsamstag wieder ein Höhepunkt. Auch heuer findet dieses Fest wieder am Pfingstsamstag im Vereinsstadl statt. Der Ausflug ins Zillertal zu einer Firma für den Bau von Fahrzeugen für Feuerwehren fand ebenfalls großen Anklang. Heuer ist der Ausflug am 21. und 22. Oktober mit dem Trachtenverein.

Bürgermeister Hans Pertl lobte die Einsatzbereitschaft der Wehr. Es stünden einige Anschaffungen für die technische Ausrüstung an, aber er gehe davon aus, dass die Gemeinde alle finanzieren könne. Der neue Kreisbrandmeister Thomas Mayr lobte die große Jugendgruppe und verwies auf die Schulungen der Inspektion.

Vorsitzender Anton Weiß und sein Stellvertreter Thomas Just stellten sich nicht mehr zur Wahl. Da niemand diese Posten übernehmen wollte, werden sie von Weiß und Just noch übergangsweise für zwei weitere Monate ausgeführt. Bestätigt wurden hingegen Hans Pertl jun. als Kassier, Günter Neumaier als Schriftführer sowie Andreas Holzner als Fähnrich.

Zum Abschluss gab es noch einige Ehrungen. Für zehnjährigen aktiven Dienst wurde Johannes Mayr geehrt, für 20 Jahre Florian Weiß, Hans Buchner jun. sowie Albert Hogger. Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielt Wolfgang Pfeiffhofer eine Urkunde und ein Abzeichen. Urkunden gab es auch für die Jugendlichen, die erfolgreich am Leistungsabzeichen teilgenommen haben. fb