weather-image
15°
VfB beendet Trainingslager in Grassau – Zieler: »Team entwicklungsfähig«

Grundlage für eine schwierige Saison

Für den VfB Stuttgart war das Trainingslager in Grassau, das am heutigen Samstag endet, trotz einer Niederlage im Testspiel gegen Dynamo Dresden ein guter Start in die neue Bundesliga-Spielzeit. »Wir haben hier die ersten Grundlagen für die kommende Saison gelegt«, erklärte VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser.

Volle Konzentration beim Training in Grassau: die Torhüter Mitch Langerak (vorne, Nummer 1) und Ron-Robert Zieler vom VfB Stuttgart. (Foto: J. Müller)

Genauso wie Trainer Hannes Wolf lobte er die Bedingungen beim ASV Grassau. »Wir hatten tolle Plätze, extrem kurze Wege und eine sehr gute Atmosphäre in der Mannschaft, sodass die neuen Spieler gleich gut aufgenommen wurden«, sagte Jan Schindelmeiser. Das bekam auch Ron-Robert Zieler zu spüren: Der Torwart feierte einen Tag nach seinem Wechsel vom Premier-League-Club Leicester City zum VfB am Mittwoch beim Testspiel gegen Dynamo Dresden in Heimstetten im Tor der Stuttgarter Premiere – der VfB verlor die Partie mit 1:2.

Zweifel an seinem Wechsel hat Ron-Robert Zieler deswegen aber nicht. »Die Vereinsphilosophie, auf junge Spieler zu setzen, hat mich überzeugt«, sagt der 28-Jährige mit Blick auf seine Rückkehr in die Bundesliga. Dort stand er bereits rund fünf Jahre lang für Hannover 96 im Tor. Mit seiner Erfahrung soll der Neuzugang laut Jan Schindelmeiser ein »Stabilitätsfaktor« in der Mannschaft werden. Bei den Stuttgartern hofft der Torwart auch auf mehr Einsatzzeit als zuletzt in England.

»Die Mannschaft ist jung und entwicklungsfähig«, meint der Torhüter, der in Grassau den Kampf mit Mitch Langerak um den Platz als Stammtorhüter eröffnet hat. »Jetzt müssen wir zusehen, dass wir eine gute Runde spielen. Der Klassenerhalt wird das A und O.« Ein konkretes Saisonziel will Jan Schindelmeiser nach dem Wiederaufstieg des VfB in die I. Bundesliga noch nicht ausgeben: »Es ist noch früh in einer Saison, die extrem schwierig für uns wird. Wir wissen, dass wir immer einen Schritt mehr machen müssen als die Konkurrenz.« Die Voraussetzungen dafür hat der VfB nun in Grassau gelegt. jom