1. FC Nürnberg - SpVgg Greuther Fürth
Bildtext einblenden
Die Nürnberger um Florian Hübner (M) setzten sich in Zweikämpfen häufiger durch. Foto: dpa

1. FC Nürnberg bejubelt Derby-Sieg gegen Greuther Fürth

Nürnberg (dpa) - Die Fußball-Profis des 1. FC Nürnberg haben ihren leidenschaftlich anfeuernden Fans mit dem ersehnten Derby-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth einen Festtag in der 2. Bundesliga bereitet.


Die Neuzugänge Christoph Daferner (15. Minute) und Manuel Wintzheimer (81.) waren im 269. Franken-Derby beim 2:0 (1:0) mit ihren Treffern die umjubelten Matchwinner für den überlegenen »Club«.

Die Nürnberger beendeten im Max-Morlock-Stadion vor 41 204 Zuschauern nicht nur eine Durststrecke von fünf sieglosen Partien gegen den Lokalrivalen, sie verhinderten zugleich einen Fehlstart in die Saison. Der Bundesliga-Absteiger aus Fürth ist dagegen nach zwei Spieltagen sieglos.

Hitzig und bissig ging es auf dem Spielfeld zur Sache. Der »Club« dominierte die erste Hälfte. Und er führte verdient: Tim Handwerker eroberte vor dem 1:0 den Ball in der eigenen Hälfte, stürmte nach vorne und flankte auf Kwadwo Duah. Die Kopfball-Bogenlampe des Angreifers drückte Daferner mit der Brust über die Torlinie. Zuvor hatte Nürnbergs Jens Castrop bereits den Pfosten getroffen (8.).

Von Fürth kam offensiv zu wenig. FCN-Torwart Christian Mathenia verhinderte gegen Tobias Raschl den Ausgleich (65.). Der »Club« scheiterte erst mehrmals am guten Andreas Linde im Fürther Tor, ehe Wintzheimer mit seinem 2:0 auf Vorlage des ebenfalls eingewechselten Taylan Duman die Nürnberger Anhänger endgültig verzückte.

© dpa-infocom, dpa:220723-99-130239/2