weather-image
20°

15 Jahre Chiemgauer Musikfrühling

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Ensemble Raro ist »Ensemble in Residence« des Chiemgauer Musikfrühlings. (Foto: Serban Mestecaneanu)

Der 15. Chiemgauer Musikfrühling findet vom 9. bis 17. Juni in Traunstein, Seeon und Grassau statt. Die Jubiläumsausgabe des Festivals wird ein Musikfest der besonderen Art, sowohl für das Publikum, als auch für die Künstler.


Der Chiemgauer Musikfrühling ist längst ein fester Bestandteil nicht nur des Chiemgauer Musiklebens, sondern auch in den Konzertagenden vieler weltweit bekannter Künstler, die immer wieder gern in die Region zurückkehren: der Pianist Konstantin Lifschitz, die Geiger Alina Pogostkina, Alexander Sitkovetsky, Daniel Rowland und Serge Malov, der Cellist Bernhard Naoki Hedenborg, der Klarinettist Thorsten Johanns, der Hornist Olivier Darbellay, der Bassist Zoran Markovic sowie Marcelo Nisinman mit seinem Bandoneon. Wie jedes Jahr werden auch dieses Mal neue spannende Künstler eingeladen: der französisch-russische Geiger Marc Bouchkov und der schwedische Cellist Torleif Thedeen.

Anzeige

Jubiläumskonzert in München

Mit Stolz blicken die Veranstalter auf 15 wunderbare Jahre Musizieren im Chiemgau zurück und sie möchten die Jubiläumsfeier zum Anlass nehmen, den Chiemgauer Musikfrühling auch dem Münchner Publikum vorzustellen. Unter der Schirmherrschaft des rumänischen Präsidenten Klaus Werner Johannis findet am 14. Juni ein Konzert in der Allerheiligenhofkirche der Residenz statt, bei dem die neue CD des Ensembles Raro, das »Ensemble in Residence« des Musikfrühlings, vorgestellt wird. Das Eröffnungskonzert des Musikfrühlings wird in diesem Jahr im Traunsteiner Vereinshaus stattfinden, einer neuen Spielstätte des Festivals. Zu hören sein werden zwei Raritäten: das kürzlich wiederentdeckte Klavierquartett in c-Moll von Louis Vierne sowie sein selten gespieltes Klavierquintett. Dazu das beliebte 2. Klavierquartett von Robert Schumann.

Im Grassauer Salon von Maestro Wolfgang Sawallisch wird am 13. Juni unter dem Motto »Von Berg und Tal« musiziert; Debussy, Widmann, Schreker, Enescu und Dvorak sind die Komponisten dazu.

Fünf der elf Konzerte des Musikfrühlings werden im Kloster Seeon stattfinden. Dem Publikum wird ein ausgefallenes und spannendes Programm geboten: von der faszinierenden Paganini- Matinee mit dem russischen Geiger Sergey Malov bis zur »Art of Duo« in der magischen Kapelle St. Walburg, vom französischen Musikfest mit Meisterwerken von Ravel und Debussy bis zu den »Lebensstürmen« von Schubert (Sonate Arpeggione) und Beethoven (Klaviersonaten).

Die erfolgreiche Idee der Jam-Sessions im vergangenen Jahr wird in diesem Jahr am 15. Juni in der Klostergaststätte von Kloster Seeon fortgesetzt – ein Überraschungsprogramm mit den Künstlern des Festivals und ein Muss für alle neugierigen Musikfans! Auch die Kinder im Landkreis kommen wieder auf ihre Kosten: die traditionellen Kinderkonzerte finden in diesem Jahr im Vereinshaus Traunstein statt.

Genau wie das Abschlusskonzert »Tango Fever«, ein Tango-Abend der besonderen Art mit dem argentinischen Bandoneon-Spieler Marcelo Nisinman, der die Besucher zu einem unvergesslichen Spaziergang durch die Straßen von Buenos Aires und Paris einlädt. »Freuen Sie sich und feiern Sie mit uns 15 Jahre Musik auf höchstem Niveau im Chiemgau! Sie werden Altbekanntes, Ungewöhnliches, Lustiges und Überraschendes entdecken und erleben. Wir warten auf Sie in Traunstein, Seeon, Grassau und München!«, so die Pianistin Diana Ketler und der Bratschist Razvan Popovici, die Leiter des Festivals.

Karten gibt es in der Buchhandlung Stifel in Traunstein (für Traunsteiner Konzerte), im Klosterladen Seeon (für Seeon), bei München Ticket und Ticket Scharf.