18-Jähriger verletzt sich im Flussbett der Saalach das Sprunggelenk

Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL

Bad Reichenhall – Das unwegsame Gelände beginnt oft schon wenige Meter abseits der befahrbaren Straße: Am Montagabend kurz nach 20 Uhr mussten die Einsatzkräfte der Reichenhaller Bergwacht und der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes an die Saalach ausrücken, wo sich im abschnittsweise trockenen Flussbett unterhalb der Kiblinger Straße zwischen Staumauer und Wehr ein 18-Jähriger so schwer am Sprunggelenk verletzt hatte, dass er notärztliche Hilfe brauchte.


Die Bergretter trafen vorab an der Unfallstelle ein, versorgten den 18-Jährigen, den Ersthelfer bereits bis zu einer per Fahrzeug erreichbaren Uferstelle gebracht hatten. Sie schienten den Fuß und entfernten einen Absperrpfosten, sodass das Bergrettungsfahrzeug, das Freilassinger Notarzteinsatzfahrzeug und der Teisendorfer Rettungswagen über den Weg bis zum Patienten fahren konnten. Die Einsatzkräfte brachten den Verunfallten danach zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall, wobei die Aktion eine gute Dreiviertelstunde dauerte.

Anzeige

BRK BGL/red


Einstellungen