weather-image
19°

19-Jähriger kracht auf Tauernautobahn in Aufpralldämpfer – tot

4.0
4.0
Autofahrer (19) stirbt bei Kollision mit Aufpralldämpfer auf A10 bei Grödig
Bildtext einblenden
Für einen 19-jährigen Autofahrer kam in der Nacht auf Freitag gegen Mitternacht jede Hilfe zu spät: Er war mit seinem Wagen an einen Aufpralldämpfer der A10 auf Höhe des Knotens Salzburg gekracht und aus dem Fahrzeug geschleudert worden. Er starb an der Unfallstelle. Foto: Freiwillige Feuerwehr Grödig

Grödig – Bei einem schweren Unglück auf der Tauernautobahn (A10) verstarb in der Nacht auf Freitag ein 19-jähriger Fahranfänger. Er war an einer Anschlussstelle mit seinem Wagen in den Aufpralldämpfer gekracht.

Anzeige

Der 19-jährige Lungauer war laut Polizeiangaben gegen Mitternacht auf der Tauernautobahn in Richtung Salzburg unterwegs. Im Gemeindebereich von Grödig stieß er mit seinem Auto frontal an den Aufpralldämpfer im Bereich der Ausfahrtsrampen drei und vier.

Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät: Die kurz nach Mitternacht alarmierten Einsatzkräfte konnten das Leben des 19-Jährigen nicht mehr retten. Der Fahrer war beim Aufprall aus seinem Fahrzeug geschleudert worden und verstarb an der Unfallstelle. Die Feuerwehren aus Grödig und Niederalm unterstützten das Rote Kreuz, stellten den Brandschutz sicher und sicherten gemeinsam mit der Polizei den Verkehr ab.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete zur Klärung der Unfallursache eine Obduktion an. Während der Unfallaufnahme war die Autobahn im Bereich der Unfallstelle über mehrere Stunden hinweg gesperrt. Es kam zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen.

red/Polizei Salzburg