weather-image
25°

2. Liga: Mitfavoriten patzen - Hertha holt Remis

Durchgesetzt
Torschütze Deniz Yilmaz (l) setzt sich gegen Hertha-Keeper Sascha Burchert durch. Foto: Oliver Mehlis Foto: dpa
Erster Saisontreffer
Ronny (r) hat das erste Hertha-Tor in dieser Saison erzielt. Foto: Oliver Mehlis Foto: dpa
Elfmeter
Alban Meha überwindet Hertha-Keeper Sascha Burchert per Elfmeter zum 2:1. Foto: Oliver Mehlis Foto: dpa
Hinterhergeschaut
Marcel Ndjeng (l) und Paderborns Diego Demme schauen beide dem Ball nach. Foto: Oliver Mehlis Foto: dpa
Knapp
Jos Luhukay schrammte mit seiner Hertha haarscharf an einer Niederlage vorbei. Foto: Oliver Mehlis Foto: dpa
Torlos
Das Auer Team um Ronald Gercaliu (l-r), Ronny König und Nicolas Höfler bedankt sich bei den Fans. Foto: Hendrik Schmidt Foto: dpa
Geköpft
Aues Oliver Schröder (r) kann den Kopfball von St. Paulis Daniel Ginczek nicht mehr verhindern. Foto: Hendrik Schmidt Foto: dpa
Ausgleich
Dem FC Energie Cottbus gelang nach einem 0:2-Rückstand in Ingolstadt noch ein 2:2-Unentschieden. Foto: Armin Weigel Foto: dpa

München (dpa) - Absteiger Hertha BSC ist nur mit einem Remis in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Die Berliner kamen zum Auftakt gegen den SC Paderborn nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus.


Auch zwei weitere Aufstiegs-Mitfavoriten präsentierten sich am ersten Spieltag noch nicht reif genug. Der mit vielen prominenten Zugängen verstärkte FC Ingolstadt verspielte eine Zwei-Tore-Führung gegen Energie Cottbus und musste sich mit einem 2:2 (2:0) begnügen, der FC St. Pauli mit einem 0:0 bei Erzgebirge Aue.

Anzeige

Im ersten Pflichtspielauftritt unter dem niederländischen Trainer Jos Luhukay dominierten die Herthaner im Duell mit dem Überraschungs-Fünften aus der Vorsaison zwar größtenteils das Geschehen, spielten sich aber kaum zwingende Aktionen heraus. Wie aus dem Nichts brachte der Ex-Mainzer Deniz Yilmaz (43. Spielminute) die Paderborner wenige Tage nach seiner Verpflichtung in Führung. Erst nach mehr als einer Stunde besorgte der Brasilianer Ronny (64.) den Ausgleich, ehe sich kurz vor Ende die Ereignisse überschlugen: Zunächst traf Alban Meha (86./Foulelfmeter) für die Gäste, doch Sami Allagui (88.) zerstörte per Abstauber die Paderborner Sieghoffnungen.

Die ersten beiden Treffer der neuen Saison waren nach einer fast dreimonatigen Sommerpause aber Ingolstadts Kapitän Stefan Leitl (18., 27./Handelfmeter) vorbehalten. Gegen uninspirierte Brandenburger schien der Routinier damit schon früh für die Vorentscheidung gesorgt zu haben. Doch Energie-Neuzugang Boubacar Sanogo (80./88. Minute) bescherte den Gästen mit einem Doppelpack per Kopf noch ein Remis.

«Die zwei Gegentore waren sehr bitter für uns», klagte Ingolstadts Verteidiger Marvin Matip enttäuscht, während Sanogo feststellte: «Wir haben am Ende Feuer gemacht und noch ein Unentschieden rausgeholt.»

Der FCI wird dank großer Sommer-Investitionen in starke Akteure wie Christian Eigler (Nürnberg), Ümit Korkmaz (Frankfurt) und Danny da Costa (Leverkusen) von fast der Hälfte aller Zweitliga-Trainer zu den Mitfavoriten auf den Aufstieg gezählt. Auch der FC St. Pauli gilt wieder als heißer Bundesliga-Anwärter - zum Start sackten die Hamburger in Aue aber ebenfalls nur ein Pünktchen ein.

Spielerisch lief bei den Kiezkickern kaum etwas zusammen, die wenigen Möglichkeiten blieben ungenutzt. Marius Ebbers verpasste kurz nach Wiederanpfiff per Kopf-Großchance (50.) knapp den Siegtreffer. «Wichtig war, zum Auftakt nicht zu verlieren», bekannte St. Paulis Fabian Boll. «Bei uns muss sich alles noch ein bisschen finden, da brauchen wir noch zwei, drei Wochen», sagte der Spielführer.