weather-image
23°
Eine lebensbedrohlich und mehrere schwer verletzte Personen in der Region

26 Verletzte: Unfallreiche Schönwetter-Tage fordern Rotes Kreuz und Polizei

Rotes Kreuz, Feuerwehr und Polizei waren während der letzten Woche bei vielen Verkehrsunfällen gefordert, bei denen insgesamt 26 Personen teils lebensbedrohlich verletzt wurden.

Foto: Symbolbild (Leitner, BRK BGL)

Die Einsatzkräfte rufen aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens mit vielen Urlaubern und Durchreisenden zu erhöhter Vorsicht auf und bitten alle Verkehrsteilnehmer, immer eine Rettungsgasse frei zu halten und vor allem an den Badeseen so zu parken, dass im Ernstfall immer noch ein Rettungswagen durchkommt.

Anzeige

Unfälle und Verletzte am Sonntag

Am Sonntag kurz nach 10 Uhr wurde ein 72-jähriger einheimischer Radfahrer bei einem Sturz bei der Eisenbahn-Unterführung in der Reichenhaller Straße in Freilassing verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Um die Mittagszeit kurz nach 11.30 Uhr stießen in Freilassing in der Jacques-Offenbach-Straße an der Eichendorffstraße zwei Autos zusammen, wobei nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes vier Menschen leicht verletzt wurden. Das Rote Kreuz war mit dem Freilassinger Notarzt und zwei Rettungswagen aus Freilassing und Salzburg im Einsatz und brachte die Patienten zur weiteren Versorgung in die Kreiskliniken Freilassing und Bad Reichenhall.
 

Schwerer Unfall am Samstag mit zwei Schwerverletzten

Am Samstag gegen 14.55 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2105 bei Mauerham (Taching am See) ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, wobei auch der Rettungswagen des Freilassinger Roten Kreuzes im Einsatz war. Ein 53-jähriger Mann aus Burghausen war mit seinem Ford Focus auf der Staatsstraße 2105 von Taching in Richtung Tittmoning unterwegs und wollte auf Höhe Weiherhaus nach links in Richtung Mauerham abbiegen. Aufgrund des Gegenverkehrs musste er jedoch verkehrsbedingt stehenbleiben. Eine 24-jährige Augenoptikerin aus Traunreut erkannte die Situation aus noch ungeklärter Ursache vermutlich zu spät und fuhr mit ihrem Fiat Punto auf den Wagen des Burghauseners auf.

Durch den Aufprall wurde ihr Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geschleudert, und ein 60-jähriger Neuöttinger, der mit seinem Fiat 500 in der Gegenrichtung unterwegs war, musste nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem querstehenden Pkw zu vermeiden. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Feld.

Bei dem Verkehrsunfall wurden insgesamt vier Menschen verletzt. Die 24-jährige Traunreuterin wurde leicht verletzt und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum Traunstein eingeliefert werden. Die Beifahrerin und Ehefrau des Burghauseners wurde ebenfalls leicht verletzt in zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Trostberg gebracht. Der 60-jährige Neuöttinger und dessen Beifahrerin wurden durch den Überschlag schwer verletzt.

Die Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber zum Salzburger Unfallkrankenhaus geflogen und der 60-jährige Mann aus Burghausen kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in die Kreisklinik Trostberg. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde aufgrund der schweren Verletzungen ein unfallanalytisches und -technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Fahrzeuge der Unfallbeteiligten wurden sichergestellt. Die Staatsstraße wurde für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Die Umleitung, die Absicherung der Unfallstelle und die Reinigung der Fahrbahn übernahm die Feuerwehr Taching. Beim Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 35 000 Euro.

Am Samstagabend gegen 18.15 Uhr wurde ein 81-jähriger einheimischer Radfahrer bei einem Sturz am Freilassinger Lokschuppen verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 3 Uhr verunglückte ein BMW auf der B20 am Pidinger Berg zwischen Hammerau und Piding. Ein 19-jähriger Einheimischer fuhr mit einem Mietauto auf der B20 in Richtung Freilassing. Kurz vor dem Pidinger Berg lief ihm ein Reh vor das Auto. Er wich dem Reh nach rechts aus und kam dadurch von der Straße ab. Er konnte nach rund150 Metern den Pkw wieder auf die Straße lenken. Neben der Fahrbahn kollidierte er dann mit mehreren Straßenpfosten und einem Verkehrszeichen. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise nur der Beifahrer leicht verletzt und nicht wie ursprünglich per Notruf gemeldet drei Insassen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atem-Alkoholtest erbrachte einen Wert deutlich über 1,1 Promille. Bei dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutentnahme in der Kreisklinik Bad Reichenhall durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. An dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 15 000 Euro. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgte die nach erster Einschätzung drei Insassen, wobei aber niemand mit ins Krankenhaus fuhr.

Einsatzreicher Freitag

Am Freitag (25. August) ereignete sich gegen 9 Uhr ein Verkehrsunfall an der Kreuzung Baumgartenöd in Laufen. Ein 71-jähriger Mann aus Neuss und seine 70-jährige Beifahrerin fuhren mit ihrem Mercedes Benz von Froschham kommend in Richtung Baumgartenöd. An der dortigen Kreuzung wollten sie geradeaus weiter in Richtung Schnapping fahren. Der Neussener fuhr in die Kreuzung ein und übersah dabei die von links kommende Vorfahrtsberechtigte 24-jährige Teisendorferin mit ihrem Mazda.

Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden. Der Mazda der Teisendorferin überschlug sich durch die Wucht des Aufpralls und blieb in entgegengesetzter Richtung stehen. Die Fahrerin des Mazda hatte Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. Der Unfallverursacher wie auch seine Beifahrerin blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 20 000 Euro. Der Pkw der Teisendorferin musste abgeschleppt werden; der Mercedes Benz war noch fahrbereit.

Gegen 9.15 Uhr wurde eine Frau in der Freilassinger Lindenstraße angefahren. Eine Rettungswagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes versorgte die nach erster Einschätzung leicht verletzte 83-jährige Einheimische und brachte sie in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Am Freitagmittag passierte gegen 12.30 Uhr ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der B20 im Bereich der Pidinger Staufenbrücke. Ein 26-jähriger Österreicher erkannte mit seinem Fahrzeug zu spät, dass es sich vor ihm staute und fuhr ungebremst ins Stauende. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die drei vor ihm stehenden Fahrzeuge aufeinander geschoben. Wie durch ein Wunder wurden die insgesamt vier Insassen nur leicht verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Berchtesgadener Roten Kreuzes kam zufällig an der Unfallstelle vorbei und übernahm die Erstversorgung. Die insgesamt vier leicht Verletzten wurden von zwei weiteren Rettungswagen-Besatzungen in die Kreisklinik Bad Reichenhall und ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Piding war zur Verkehrsregelung und zur Fahrbahnreinigung vor Ort. Der dichte Mittagsverkehr staute sich in beide Richtungen bis weit über Bad Reichenhall und den Hammerauer Berg hinaus zurück.

Gegen 14.25 Uhr fuhr ein 48-jähriger Mann aus Niedersachsen mit seinem Pkw von Bad Reichenhall in Richtung Karlstein. Er wollte dann nach links auf die B21 in Richtung Lofer fahren. Hierzu fuhr er auf den Linksabbiegerstreifen. Als der Urlaubsgast nach links fuhr übersah er den hinter ihn und im toten Winkel fahrenden Rollerfahrer. Dieser konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern. Aufgrund dessen stürzte der Rollerfahrer und zog sich leichte Verletzungen zu. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Am Roller entstand nur geringer Sachschaden.

Gegen 16.50 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B20 am Reichenhaller Gablerknoten. Eine 59-jährige Griechin fuhr mit ihrem schwarzen Opel in Richtung Piding. Sie hatte sich allerdings verfahren und wollte wieder zurück nach Bad Reichenhall, sodass sie nach links in den Verbindungsweg einbog. Dabei hatte sie eine 60-jährige Reichenhallerin übersehen, die mit ihrem blauen Ford von Piding kam und in Richtung Marzoll fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrerinnen wurden nach erster Einschätzung leicht verletzt.

Das Rote Kreuz war mit dem Reichenhaller Notarzt und zwei Rettungswagen vor Ort und brachte beide Frauen in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 20 000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Bad Reichenhall war zur Fahrbahnreinigung und zur Verkehrslenkung vor Ort und schaffte es, dass trotz des dichten Reiseverkehrs keine größeren Staus entstanden. Gegen die Griechin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall eingeleitet.

Gegen 18 Uhr wurde ein 16-jähriger ungarischer Junge bei einem Radsturz vor der Eisdiele in Mitterfelden verletzt; eine Rettungswagen-Besatzung versorgte ihn und brachte ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Gleichzeitig wurde ein Verkehrsunfall auf der Berchtesgadener Bergwerkstraße mit einem einjährigen Jungen gemeldet, der aber nach erster Einschätzung unverletzt davongekommen war.

Gegen 19.15 Uhr war eine 57-jährige Österreicherin mit ihrem Mountainbike aus Berchtesgaden kommend in Richtung Landesgrenze unterwegs. In Marktschellenberg auf Höhe der Kirche wollte sie von der Fahrbahn auf den Gehweg wechseln und stürzte. Die Frau verletzte sich mittelschwer. Sie wurde nach notärztlicher Versorgung vom Roten Kreuz in eine Salzburger Klinik gebracht. Das Fahrrad blieb unversehrt.

Mehrere Unfälle in der vergangenen Woche

Am Donnerstag (24. August) gegen 17.20 Uhr wurde ein 54-jähriger einheimischer Radfahrer bei einem Sturz in der Reichenhaller Langen Gasse verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Am Mittwoch (23. August) gegen 14.50 Uhr verletzte sich eine 42-jährige Radfahrerin bei einem Sturz im Ainringer Ortsteil Hammerau. Eine Rettungswagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes versorgte sie und brachte sie in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Bereits am Dienstag, den 22. August kam es gegen Mittag in der Reichenhaller Thumseestraße zu einem etwas außergewöhnlichen Verkehrsunfall: Ein älterer Herr aus Bad Reichenhall befuhr mit seinem elektrischen Kranken-Fahrstuhl die Thumseestraße in Richtung Kirchberg einwärts. Auf Höhe der Hausnummer 29 stand am Straßenrand ein Container mit Bauschutt. Offensichtlich ragte aus dem Container ein Ast soweit in die Fahrbahn hinein, dass sich der ältere Herr beim Vorbeifahren an diesem Ast im Gesicht verletzte, woraufhin eine ambulante Behandlung in der Kreisklinik Bad Reichenhall notwendig wurde.

Pressemeldung BRK BGL