weather-image
21°
Sie hatten keine Visa und Aufenthaltspapiere dabei

28 Kosovaren aus Zug geholt

Traunstein – Immer mehr Kosovaren reisen mit Zügen unerlaubt nach Deutschland ein. Allein am Montag hat die Bundespolizei auf der Strecke Salzburg München 28 Personen aufgegriffen.

In einem Zug aus Österreich kontrollierten die Beamten eine siebenköpfige Gruppe. Sie alle hatten weder Visa noch Aufenthaltsgenehmigungen bei sich. Die Gruppe aus dem Kosovo musste daraufhin die Reise am Bahnhof in Traunstein abbrechen und den Beamten zum Revier folgen.

Anzeige

Wenige Stunden später trafen die Schleierfahnder sogar 21 Kosovaren in einem Zug an, darunter waren auch zwei Kinder. Beim Halt in Rosenheim musste die Gruppe aussteigen.

Ein Teil der unerlaubt Eingereisten wird das Land voraussichtlich schon bald wieder verlassen müssen. Wie sich herausstellte, hatten mehrere von ihnen bereits in Ungarn Asyl beantragt. Diejenigen, die bei der Bundespolizei Schutz beantragten, wurden vorerst an die Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet.

Bereits am Wochenende waren 40 Personen aus dem Kosovo ohne die erforderlichen Aufenthaltspapiere mit Zügen in die Bundesrepublik eingereist und von der Polizei aufgehalten worden. fb