30-jähriger Autofahrer übersieht Motorrad - Bundeswehr unterstützt

Unfälle Verletzte Notarzt Rettungsdienst Krankenwagen Notfall Rettungswagen Verletzte
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild (Leitner, BRK BGL)

Bad Reichenhall – Ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer mittelschwere Verletzungen erlitt, ereignete sich am Donnerstag, 30. September, gegen 15.45 Uhr in Bad Reichenhall.


Ein 30-jähriger Freilassinger wollte vom Stachus aus kommend von der Reichenbachstraße in den Triftmeisterweg nach links einbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden bevorrechtigten 53-jährigen Motorradfahrer aus Laufen, welcher in Richtung stadteinwärts unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Motorradfahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen mit einem Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes in das Krankenhaus Bad Reichenhall gebracht.

Durch den Unfall entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von circa 6500 Euro. Das Motorrad wurde abgeschleppt. Der 30-Jährige blieb unverletzt. Er muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Gebirgsjäger der Brigade 23, welche im Rahmen der frei laufenden Übung Berglöwe im Raum Bad Reichenhall unterwegs waren, kamen als Ersthelfer an der Unfallörtlichkeit und übernahmen die Sicherung der Unfallstelle sowie die Erstversorgung des verunfallten Motorradfahrers.

Die übende Truppe wurde im Späteren durch Feldjäger abgelöst, welche bis zum Ende der polizeilichen Unfallaufnahme den Verkehr regelten.

Die Polizei Bad Reichenhall bedankt sich bei den eingesetzten Soldaten der Gebirgs- und Feldjäger sowie der Rettungswagenbesatzung des BRK für die reibungslose und professionelle Zusammenarbeit.

fb/red