weather-image
25°
Tödlicher Alpinunfall in Mayrhofen

31-jähriger Bergsteiger stürzt an der Ahornspitze 350 Meter tief in den Tod

Mayrhofen – Zu einem tödlichen Bergunfall kam es am Mittwoch in Tirol, als ein Bergsteiger mehrere Hundert Meter durch eine Rinne abstürzte. Seine Frau meldete ihn als vermisst.

Foto: Symbolbild (BRK BGL)

Am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr meldete eine Frau ihren Ehemannes, einen 31-jährigen polnischen Staatsangehörigen, der nach einer Bergtour nicht zurückgekommen war, als vermisst. Der Mann war gegen 4 Uhr morgens alleine zur Ahornspitze in Mayrhofen aufgestiegen und hatte zuletzt gegen 12 Uhr telefonischen Kontakt mit seiner Ehefrau.

Anzeige

Zehn Mann der Bergrettung Mayrhofen und zwei Alpinpolizisten stiegen zum Gipfel der Ahornspitze auf und konnten den Spuren von Steigeisen folgen. Bei der anschließenden intensiven Suche im Abstiegsbereich fanden sie den 31-Jährigen in der Nacht auf Donnerstag gegen 2.45 Uhr am Auslauf einer Rinne tot auf.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand stürzte der Pole bei einer Querung aus unbekannter Ursache rund 350 Meter über eine mit Felsen und Schnee durchsetzte Rinne ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Der Verunglückte wurde mit einem Polizeihubschrauber mittels Tau geborgen.

Pressemeldung der Landespolizei Tirol