weather-image
31°

327 Bewohner bezogen ihr Eigenheim

Massive Ziegelbauweise, Gasheizung im Keller, Solaranlage auf dem Dach – das sind die Eckpunkte des typischen 2012er Eigenheims im Freistaat. Im Landkreis Traunstein sind vergangenes Jahr 327 Ein- und Zweifamilienhäuser bezugsfertig geworden, sechs Häuser mehr als ein Jahr zuvor. Bayernweit hingegen war der Eigenheimbau rückläufig, geht aus der Statistik rund um die Baufertigstellungen hervor.

Der eine Bauherr bevorzugt eher die mediterrane oder ländliche Architektur, der andere setzt auf puristisch-klare Baukörper – was viele letztlich wieder eint, ist der Trend hin zum energiesparenden Bauen. Bei der Heizenergie setzen die Bauherren bayernweit derzeit primär auf Gas, gefolgt von Umweltthermie (Luft/Wasser) und Holz, sekundär ergänzt durch den Energieträger Holz sowie durch Solarthermie.

Anzeige

Bayernweit erhielt der Eigenheimbau, der in den beiden vorangegangenen Jahren wieder leicht gewachsen war, im Jahr 2012 einen Dämpfer: Nach Zahlen des Landesamtes für Statistik wurden übers Jahr hinweg 16 540 Einfamilienhäuser bezugsfertig, 2,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Zweifamilienhäuser wurden 1656 fertiggestellt, rund 7,5 Prozent weniger. In den neunziger Jahren wurden jährlich noch rund 30 000 Ein- und Zweifamilienhäuser gebaut, im Spitzenjahr 2000 sogar knapp 35 000. Dann ging es bergab.

Im Kreis Traunstein stieg im vergangenen Jahr die Zahl der Bauherren, die ihr neues Traumhaus beziehen konnten; die Zahl der entsprechenden Neubauten legte gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent zu.

Rein auf die Einfamilienhäuser bezogen, entwickelten sich die hiesigen Zahlen in den vergangenen fünf Jahren folgendermaßen: Im Jahr 2008 konnten 205 Häuser bezogen werden, im Jahr darauf dann 167 Einfamilienhäuser. Im Jahr 2010 zogen 351 Baufamilien in ihre Domizile, ein Jahr später 278 und vergangenes Jahr erfüllte sich der Haustraum nun für 277 Baufamilien.

Ob Stadt oder Land, die Bauherren in Bayern bevorzugen die massive Ziegelbauweise. So ist Ziegelstein, mit deutlichem Abstand vor Holz und Porenbeton, der vorrangig verwendete Baustoff bei immerhin 11 270 Ein- und Zweifamilienhäusern. Das Fertighaus spielt weiterhin nur eine untergeordnete Rolle: Von allen rund 18 196 Ein- und Zweifamilienhäusern entstanden 3071 in Fertigteil-Bauweise (zds)