32-Jähriger verletzt eigenen Vater schwer: Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdelikts aufgenommen

Haft Bundespolizei Zelle Verhaftet Verhaftung Gefängnis
Bildtext einblenden
Foto: Bundespolizei

Rimsting – Im Streit verletzte ein 32 Jahre alter Mann am Samstagabend, 2. Oktober, seinen Vater in der gemeinsamen Wohnung in Rimsting schwer. Der Tatverdächtige konnte widerstandslos festgenommen werden. Das Opfer befindet sich in einem Krankenhaus, Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt jetzt die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft.


Nachbarn hatten wegen eines lautstarken Streits am späten Samstagabend gegen 23.00 Uhr über Notruf die Polizei verständigt. An dem betreffenden Wohnanwesen in Rimsting kam den Beamten der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee ein 32-Jähriger entgegen, der angab seinen Vater angegriffen zu haben. In der Wohnung fand die Polizei den schwerstverletzten 68-Jährigen. Er kam unverzüglich in ein Krankenhaus zur intensivmedizinischen Behandlung.

Der Tatverdächtige, ein 32-jähriger Deutscher, der bereits in der Vergangenheit wiederholt polizeilich auffällig geworden war, wurde vor Ort widerstandslos festgenommen. Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, ermittelt jetzt das Fachkommissariat K1 der Kripo Rosenheim gegen ihn wegen versuchten Totschlags. Wegen psychischer Verhaltensauffälligkeiten wurde von der Staatsanwaltschaft eine forensisch-psychiatrische Begutachtung angeordnet, die am 3. Oktober 2021 durchgeführt wurde.

Im Rahmen der anschließenden Vorführung beim Ermittlungsrichter, erließ dieser einen Unterbringungshaftbefehl. Der 32-Jährige wurde in die geschlossene Abteilung einer psychiatrischen Fachklinik eingeliefert.

fb/red